Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2012

15:33 Uhr

Geldspritze

Barclays verkauft Anteil an Blackrock

Die britische Großbank Barclays will ihren Blackrock-Anteil im Volumen von 6 Milliarden Dollar verkaufen. Knapp 20 Prozent erwerbe Blackrock über ein Aktienrückkaufprogramm, der Rest wird am Kapitalmarkt angeboten.

Barclays gehört der Blackrock-Anteil 3 Jahre, nun wird verkauft. AFP

Barclays gehört der Blackrock-Anteil 3 Jahre, nun wird verkauft.

LondonIm Zuge der verschärften Kapitalanforderungen verkauft die britische Großbank Barclays ihren gut sechs Milliarden Dollar schweren Anteil am weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock. Einen Teil des Pakets von knapp 20 Prozent erwerbe Blackrock über ein Aktienrückkaufprogramm, die übrigen Papiere würden am Kapitalmarkt angeboten, teilte Barclays am Montag mit.

Bis zur endgültigen Preisfindung werde es einige Tage dauern. Nach den der neuen Kapitalvorschriften müssen Banken mehr Eigenkapital für Beteiligungen an Vermögensverwaltern und ähnlichen Finanzfirmen vorhalten. Dies macht solche geschäftlichen Verstrickungen für die Geldhäuser unattraktiver.

Barclays besitzt den Anteil seit Juni 2009. Damals hatte Blackrock für 13,5 Milliarden Dollar Barclays Global Investors gekauft und war damit an die weltweite Spitze der Vermögensverwalter aufgestiegen. Für Barclays bedeutete das Geschäft eine wichtige Geldspritze, um ohne Staatshilfe durch die Finanzkrise zu steuern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×