Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2005

14:41 Uhr

Gewinn in Milliardenhöhe angekündigt

Hypo-Vereinsbank-Chef sieht Risiken gebannt

Hypo-Vereinsbank-Chef Dieter Rampl hat für das laufende Jahr einen Gewinn in Milliardenhöhe angekündigt. Nach der Abschreibung von 2,5 Milliarden auf riskante Immobilienkredite sieht er die Schieflage bei der zweitgrößten deutschen Bank überwunden.

HB MÜNCHEN. „Wenn die Preise für Immobilien nicht noch einmal dramatisch einbrechen, womit ich nicht rechne, sind jetzt alle Risiken vom Tisch“, sagte Rampl der „Welt am Sonntag“. Befürchtungen, es werde zu weiteren negativen Überraschungen kommen, wies Rampl zurück. „Ich erwarte für das laufende Jahr, dass wir mindestens die Kapitalkosten verdienen“, sagte Rampl, was einem Gewinn von mindestens einer Milliarde Euro entspricht. Die Bank hatte sich in den vergangenen Jahren sehr stark im Geschäft mit Immobilienfinanzierungen engagiert.

Wie die „Welt am Sonntag“ aus Vorstandskreisen der Hypo-Vereinsbank erfahren haben will, gibt es bereits intensive Gespräche über einen Verkauf des insgesamt rund 15 Milliarden Euro umfassenden Kreditvolumens. „Die Gespräche mit Private-Equity-Firmen über einen Verkauf unserer Kredite laufen auf Hochtouren“, sagte ein HVB-Vorstand. Vertragsabschlüsse erwarte er in wenigen Monaten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×