Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2011

18:09 Uhr

Griechenland

Deutsche Versicherer würden Umschuldung verkraften

Die deutschen Versicherer könnten eine Umschuldung Griechenlands nach Zahlen des Bundesfinanzministeriums verkraften.

Das Logo der Munich Re in München. Deutschlands größter Rückversicherer würde eine Umschuldung Griechenlands wohl verkraften. Quelle: dpa

Das Logo der Munich Re in München. Deutschlands größter Rückversicherer würde eine Umschuldung Griechenlands wohl verkraften.

BerlinDas Bundesfinanzministerium bezifferte das Anlagevolumen der Firmen in Griechenland Ende September 2010 am Mittwoch auf insgesamt 4,9 Milliarden Euro. "Das entspricht einem Anteil an den Gesamtkapitalanlagen von 0,3 Prozent", teilte das Ministerium unter Berufung auf Daten der Finanzaufsichtsbehörde Bafin mit.

Das Engagement bestehe fast ausschließlich aus Krediten an staatliche Stellen. Deutschlands größter Versicherer Allianz hatte kürzlich erklärt, er habe sein Engagement in Griechenland deutlich reduziert.

Allein bei den elf größten deutschen Banken stehen dagegen 8,7 Milliarden Euro in Griechenland im Feuer. Viele Politiker und Experten in Europa rechnen damit, dass das hochverschuldete Land seine Staatsanleihen nur noch teilweise zurückzahlt oder deren Laufzeit verlängert. Auch der Rückversicherer Munich Re hatte erklärt, er könne solch einen "Haircut" gut verkraften.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

diefans

21.04.2011, 11:22 Uhr

...ein Jahr "Rettung", d.h. wir schaffen "schnell" noch "unsere Schäfchen" ins "Trockene" und lassen es dann richtig krachen - Korruption und Vetternwirtschaft bis in's Mark nennt man das!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×