Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2015

15:54 Uhr

Größte Bank Chinas

ICBC spürt Konjunkturabkühlung deutlich

Chinas Wachstum wächst so langsam wie seit 25 Jahren nicht mehr – und setzt so auch der größten Bank des Landes zu. Die ICBC muss den geringsten Gewinnzuwachs seit acht Jahren vermelden. Die Zahl fauler Kredite stieg.

Mehr faule Kredite, so wenig Gewinnzuwachs wie seit acht Jahren nicht: Die ICBC spürt das abflauen der Konjunktur deutlich. ap

Größte Bank Chinas leidet unter geringem Wachstum

Mehr faule Kredite, so wenig Gewinnzuwachs wie seit acht Jahren nicht: Die ICBC spürt das abflauen der Konjunktur deutlich.

ShanghaiDie Konjunkturabkühlung in China setzt der größten Bank des Landes zu: Der Nettogewinn der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) stieg im ersten Quartal nur noch um 1,4 Prozent auf umgerechnet 10,9 Milliarden Euro, wie das nach Börsenwert weltgrößte Geldhaus am Mittwoch mitteilte. Das war der geringste Zuwachs in diesem Zeitraum seit mehr als acht Jahren. Vor allem die Zinseinkünfte schwächelten. Zudem stieg die Zahl fauler Kredite.

Weil der Wirtschaftsboom in China abklingt, können zahlreiche Firmen und Verbraucher ihre Kredite nur schwer zurückzahlen. Zugleich halten sich die Banken mit der Vergabe neuer Darlehen zurück. Um Kreditausfälle zu verhindern und die Wirtschaft anzukurbeln, hat die Notenbank unter anderem die Zinsen gesenkt. Dies nagt aber am Geschäft der Banken.

Die fünf großen Gefahren für Chinas Wirtschaftswachstum

Immobilienblase

Seit Jahren schießen die Immobilienpreise in Chinas Großstädten in ungeahnte Höhen - seit Monaten mehren sich jedoch Zeichen für einen Kollaps.

Schattenbanken

Neben den trägen Staatsbanken hat sich in China ein großer Markt von nicht-registrierten Geldinstituten etabliert, die der Staat bislang nicht kontrollieren kann.

Faule Kredite

Banken haben ohne genaue Prüfung Firmen immense Kredite für unproduktive und verschwenderische Investitionen gegeben.

Überkapazitäten

Mit Subventionen der Regierung haben viele Branchen gewaltige Überkapazitäten aufgebaut, beispielsweise die Solarindustrie. Aber sie werden ihre Produkte nicht los.

Internationale Krisen

Chinas Wirtschaft hängt vom Export ab. Geraten wichtige Abnehmerländer in Krisen, hat auch China Probleme.

Die chinesische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr mit einem Plus von 7,4 Prozent so langsam gewachsen wie seit rund einem Vierteljahrhundert nicht mehr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×