Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2011

09:08 Uhr

Größtes US-Geldhaus

Bank of America plant Immobilienverkauf in Milliardenhöhe

Der Ausverkauf geht weiter: Nach Teilen des Kreditkartengeschäfts will die Bank of America jetzt auch Immobilienvermögen in Milliardenhöhe veräußern. Denn das größte US-Geldhaus braucht dringend frisches Kapital.

Steht mächtig unter Druck: die Bank of America, das größte US-Geldhaus. Quelle: AFP

Steht mächtig unter Druck: die Bank of America, das größte US-Geldhaus.

New York / CharlotteDie Bank of America will offenbar durch den Verkauf von Immobilienvermögen in Milliardenhöhe ihr Kapitalpolster aufstocken. Das größte US-Geldhaus verhandele über den Verkauf von Immobilien für bis zu einer Milliarde Dollar an den amerikanischen Finanzinvestor Blackstone, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus dem Umfeld der Gespräche am Dienstagabend.

Die zum Verkauf stehenden Immobilien gehören zu einem Portfolio der ehemaligen Investmentbank Merrill Lynch, die von der Bank of America 2009 übernommen wurde.

Die von milliardenschweren Schadenersatzklagen im Zusammenhang mit der Immobilienkrise belastete Bank füllt derzeit mit dem Verkauf von Geschäftsteilen ihre Kasse auf. Anfang der Woche hatte das Geldhaus die Trennung von seinem Kreditkartengeschäft in Kanada und Europa angekündigt.

 

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.08.2011, 08:46 Uhr

Hat Bernanke kein Papier mehr um Geld zu drucken? Na, er wird schon einen neuen Stapel finden... Keine Panik auf der Titanic. Es gibt immer noch Ignoranten, die bis heute nicht verstanden haben, das die Titanic unsinkbar ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×