Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2009

14:51 Uhr

Großbanken

BNP geht auf Fortis-Aktionäre zu

VonHolger Alich

Die französische Großbank BNP Paribas hat die Konditionen für die geplante Übernahme der Fortis-Aktivitäten substanziell für die Fortis-Aktionäre nachgebessert. Börsianer sind hocherfreut.

BNP Paribas bessert bei ihrem Angebot für die Anteile von Fortis nach. Foto: ap Quelle: ap

BNP Paribas bessert bei ihrem Angebot für die Anteile von Fortis nach. Foto: ap

PARIS. In der Nacht zu Freitag hatten sich die belgische Regierung und die Bank auf einen neuen Zuschnitt des Deals geeinigt. Dank der Konzessionen hofft nun BNP Paribas, die Zustimmung der Fortis-Aktionäre am 11. Februar bei der entscheidenden Hauptversammlung der Fortis-Holding zu bekommen.

Analysten begrüßten den Kompromiss. "Der Deal ist immer noch attraktiv für BNP Paribas und bietet ein Return auf das eingesetzte Kapital von 15 bis 17 Prozent", kommentierte der Broker Cheuvreux. An der Börse legte die Aktie von BNP Paribas um über drei Prozent zu.

Fortis hatte sich mit der Teilübernahme von ABN Amro übernommen; Belgien und die Niederlande verstaatlichten jeweils die nationalen Tochtergesellschaften. Belgien wollte anschließend die Banque Fortis an BNP Paribas weiter verkaufen. Ferner sollten die Franzosen für 5,5 Mrd. Euro in bar auch die belgische Versicherungstochter bekommen. Gleichzeitig verpflichtete sich die Großbank, 10 Prozent eines Portfolios von riskanten Wertpapieren mit einem Gesamt-Volumen von 10,4 Mrd. Euro zu übernehmen.

Damit wäre aus der Fortis Holding de facto eine leere Hülle geworden, die zudem den Großteil des Portfolios mit toxischen Wertpapieren geerbt hätte. Die Fortis-Aktionäre fochten den Deal mit Erfolg vor Gericht an, da sie nicht in einer Hauptversammlung gefragt wurden, ob sie der Übertragung der Kern-Aktiva der Fortis-Holding an BNP Paribas zustimmen.

Eine vom Gericht eingesetzte unabhängige Expertengruppe forderte ebenfalls Nachbesserungen an dem Deal. Darauf setzten sich die belgische Regierung und BNP Paribas wieder an den Verhandlungstisch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×