Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2013

12:02 Uhr

Gute Aussichten für 2013

Privatbank DKB macht BayernLB Freude

Im vergangenen Jahr baute die Direktbank ihren Gewinn deutlich aus, womit sie ihrem Mutterkonzern BayernLB große Freude bereitet. Die DKB peilt momentan einen Vorsteuergewinn von rund 200 Millionen Euro an.

Im Gegensatz zur BayernLB ist ihre Tochter DKB deutlich auf Wachstumskurs. Reuters

Im Gegensatz zur BayernLB ist ihre Tochter DKB deutlich auf Wachstumskurs.

FrankfurtDie DKB macht ihrem Mutterkonzern BayernLB Freude. Die Direktbank baute ihren Gewinn im vergangenen Jahr deutlich aus und peilt auch 2013 einen Vorsteuergewinn von rund 200 Millionen Euro an, wie das Institut am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Privatkunden soll um rund 200.000 auf mindestens 2,7 Millionen steigen. Die Spareinlagen, die 2012 auf 40 Milliarden Euro kletterten, sollen ebenfalls zulegen.

Im Gegensatz zur BayernLB, die nach der staatlichen Rettung 2008 schrumpfen muss, ist die Tochter DKB auf Wachstumskurs. Die Berliner Bank lockt mit ihren kostenlosen Internet-Konten immer mehr Privatkunden an und vergibt Kredite unter anderem an Mittelständler, Kommunen und die Landwirtschaft. Zudem greift sie ihrem Mutterkonzern bei der Finanzierung unter die Arme.

Im vergangenen Jahr kletterte der Vorsteuergewinn der DKB um 40 Prozent auf 223 Millionen Euro. Darin enthalten ist ein positiver Sondereffekt von rund 30 Millionen durch den Verkauf der Tochter DKB Immobilien. Das Institut hatte die rund 25.000 Wohnungen im Frühjahr 2012 für 960 Millionen Euro inklusive Schulden an den Hamburger Investor TAG losgeschlagen. Auch ihre zweite Immobilien-Tochter GBW wird die BayernLB in Kürze verkaufen. Wer den Zuschlag in dem Milliarden-Poker erhält, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.04.2013, 13:35 Uhr

Bei der DKB sind wohl solide Könner am Werk, ganz im Gegensatz zum Mutterkonzern Bayern LB, der wohl zu viele Politiker an entscheidender Stelle finanzieren und schalten und walten lassen muß. Leider das große Problem aller Landesbanken. Auch wenn nur Verluste bei den LB erzielt werden, so ist das verlustige Geld nicht weg, sondern es hat, wie üblich jemand anderer. Die Politiker vielleicht überwiegend?
Ich kann die DKB vorbehaltlos empfehlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×