Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2013

17:08 Uhr

Handelsgeschäft

Deutsche Bank prüft Verkauf ihres Uran-Schatzes

U3O8 ist die Abkürzung für Uran, das an der Börse gehandelt wird. Zu den Handelshäusern gehört die Deutsche Bank. Ein Verkauf des Geschäfts deutet sich an – und damit auch das Abstoßen eines stattlichen Uran-Vorrats.

„Yellowcake“ ist ein konzentriertes Uran-Pulver: Die Bestände der Deutschen Bank sollen 200 Millionen Dollar wert sein. Argonne National Laboratory

„Yellowcake“ ist ein konzentriertes Uran-Pulver: Die Bestände der Deutschen Bank sollen 200 Millionen Dollar wert sein.

LondonDie Deutsche Bank führt Insidern zufolge Gespräche über den Verkauf ihres Uran-Handelsgeschäfts. Die Bank, die weitgehend aus dem Handel mit Rohstoffen aussteigen will, habe zahlreiche Anfragen von Interessenten bekommen, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Ein offizieller Verkaufsprozess dürfte Anfang 2014 in Gang gebracht werden.

Die Deutsche Bank gehört zu den größten Uran-Händlern außerhalb der Atomwirtschaft. Die Bank wollte sich nicht zu ihren Plänen äußern. Auch der Konkurrent Goldman Sachs hat seinen Uran-Handel zum Verkauf gestellt.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

Bei der Deutschen Bank stehen unter anderem Lagerbestände von schwach angereicherten Uran – „Yellowcake“ genannt – im Wert von rund 200 Millionen Dollar zum Verkauf. Das wäre genug, um zehn Kernkraftwerke mit einer Kapazität von 1000 Megawatt zwölf bis 18 Monate zu befeuern, wie Branchenkenner sagten. 80 Prozent des Urans weltweit werden über langfristige Kontrakte zwischen Herstellern und Versorgern gehandelt, ein Fünftel wird auf dem Spot-Markt verkauft. Dort sind die Uran-Preise auf den niedrigsten Stand seit 2005 gesunken. Uran 308 kostet nur noch halb so viel wie vor Katastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima 2011.

Die Finanzinstitute hatten das Geschäft Mitte der 2000er Jahre für sich entdeckt, als noch von einer „Renaissance“ der Kernkraft die Rede war. 2007 erreichte der Uran-Preis mit 140 Dollar je Pfund seinen Höchststand, in diesem Herbst sind es noch 34 bis 35 Dollar. Insider sagten, die Deutsche Bank habe in dem Geschäft in den vergangenen fünf Jahren stets schwarze Zahlen geschrieben. Die Deutsche Bank hatte den Ausstieg aus dem Rohstoffgeschäft mit niedrigen Margen und härteren Auflagen der Regulierer begründet.

Von

rtr

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.12.2013, 16:02 Uhr

"U3O8 ist die Abkürzung für Uran, das an der Börse gehandelt wird."
---
Liebe Redaktion, drückt Euch mal präzise aus!
Es ist eben *keine* Abkürzung für *Uran*, denn Yellow Cake besteht nicht aus Uran (= elementare, metallische Form), schon gar nicht aus "Uranpulver" (fein verteiltes Uran ist selbstentzündlich!), sondern aus Triuranoctoxid (~70-90%), Urandioxid und ~trioxid.
Himmel, hat denn heute keiner mehr naturwissenschaftliche Allgemeinbildung?

sons_of_liberty

19.12.2013, 16:02 Uhr

Die Ratten verlassen anscheinend das sinkende Rohstoff-Schiff, was darauf wohl folgen wird ...

sowat

19.12.2013, 16:36 Uhr

200 Millionen...ist die Kaffeekasse leer?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×