Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2012

11:34 Uhr

Hohe Abschreibungen

Gewinn der DZ Bank eingebrochen

Die Schuldenkrise hat einen Großteil des Ertrages der DZ Bank verschlungen. Nach einem guten Jahresstart ist Bankchef Kirsch aber optimistisch. Eine Beteiligung am Anleihentausch für Griechenland hat er bereits zugesagt.

Fahnen wehen vor dem Gebäude der genossenschaftlichen DZ Bank in Frankfurt. dpa

Fahnen wehen vor dem Gebäude der genossenschaftlichen DZ Bank in Frankfurt.

FrankfurtDie europäische Staatsschuldenkrise hat das Ergebnis der DZ Bank schwer belastet. Das Vorsteuerergebnis brach wegen Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen und Bewertungsabschlägen auf Bonds aus anderen Euro-Schuldenländern ein, wie das Spitzeninstitut der Genossenschaftsbanken am Mittwoch in Frankfurt berichtete.

Nach 1,62 Milliarden Euro im Vorjahr schmolz das Konzernergebnis vor Steuern auf 324 Millionen Euro. Die Ertragskraft sei aber weiterhin gut, sagte der Vorstandsvorsitzende der DZ Bank AG, Wolfgang Kirsch. Bereinigt um die Einflüsse der Staatsschuldenkrise liege das Vorsteuerergebnis 2011 mit 1,89 Milliarden Euro sogar leicht über dem guten Vorjahresniveau. „Aber uns wurde im vergangenen Jahr eben ein Großteil des geschäftlichen Erfolges von der Staatsschuldenkrise genommen.“

Nach einem guten Jahresauftakt zeigte sich Kirsch für 2012 zuversichtlich: „Ich sehe keinen Grund, warum eine Institutsgruppe wie wir im Normalbetrieb, also ohne exogene Verwerfungen wie die Staatsschuldenkrise, im Vorsteuerergebnis nicht an den Ergebnispfad des Jahres 2010 anknüpfen könnte.

Kirsch rechnet damit, dass die privaten Gläubiger Griechenland wie geplant einen großen Teil seiner Schulden erlassen werden. „Ich gehe davon aus, dass das Angebot freiwillig oder unfreiwillig angenommen wird“, sagte der Bank-Chef. Er würde sich freuen, wenn der Tausch freiwillig über die Bühne gehe, aber er habe auch die „Waffenschau“ zu Kenntnis genommen, sagte Kirsch unter Verweis auf eine Zwangsklausel, die in die Anleiheverträge nachträglich noch eingebaut werden könnte.

Sollten weniger als 60 Prozent der privaten Gläubiger beim Anleihentausch mitmachen, würden alle Beteiligten ihre Köpfe noch einmal zusammenstecken und beraten, wie es weitergehe, sagte Kirsch. Die DZ Bank werde sich am Schuldenschnitt beteiligen.

Die privaten Gläubiger Griechenlands müssen bis Donnerstagabend erklären, ob sie am geplanten Anleihentausch teilnehmen. Sollte dies freiwillig nicht gelingen, ist es wahrscheinlich, dass Kreditausfallversicherungen (CDS) für griechische Staatsanleihen fällig werden. Kirsch sagte, er erwarte auch in diesem Fall keine größeren Turbulenzen, da die CDS vermutlich auf viele Akteure verteilt seien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×