Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2013

16:12 Uhr

Hypotheken-Portfolio

Commerzbank startet Ausverkauf der Eurohypo

Die Commerzbank will die Milliarden-Altlasten der Eurohypo loswerden. Für das britische Hypotheken-Portfolio gibt es offenbar schon etliche Interessenten. Es könnte einer der größten Deals seit der Finanzkrise werden.

Das Logo der Eurohypo an der Fasse der Commerzbank in Frankfurt: 2006 hatte das Institut die Spezialbank übernommen. Reuters

Das Logo der Eurohypo an der Fasse der Commerzbank in Frankfurt: 2006 hatte das Institut die Spezialbank übernommen.

Frankfurt/LondonDer große Ausverkauf der Commerzbank -Problemtochter Eurohypo beginnt in London: Dort stellt Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus Finanzkreisen zufolge gerade ein Paket an Immobilienkrediten im Volumen von 5,7 Milliarden Euro (fünf Milliarden Pfund) ins Schaufenster.

Zu den Interessenten zählten neben den Finanzinvestoren Blackstone, Lone Star und Starwood Capital auch einige Banken, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Der Verkaufsprozess werde von Barclays gesteuert. Kommt er zum Abschluss, wäre es einer der größten Deals seit der Finanzkrise. Die Commerzbank hüllte sich dazu in Schweigen, die genannten Bieter ebenso.

Das sind die größten Banken Deutschlands

Platz 12

2011 ist das letzte Jahr, für das die WestLB ihre Jahresbilanz bekannt gab. Die Bank, die zum Großteil dem Land Nordrhein-Westfalen, der NRW.Bank und den Sparkassenverbänden des Rheinlands und Westfalen-Lippe gehörte, ist mittlerweile zerschlagen. Die Zertifikategeschäfte übernahm die Helaba.

Bilanzsumme (2011): 167,90 Milliarden Euro

Platz 11

Die Postbank gehört mittlerweile zur Deutschen Bank und betreut mit rund 19.000 Angestellten fast 14 Millionen Kunden.

Bilanzsumme (2011): 192,00 Milliarden Euro

Platz 10

Die Eurohypo AG ist eine Tochter der Commerzbank  - und ein Milliardengrab. Zehn Jahre nach der Gründung wird die Hypothekenbank nun zerschlagen. Die Eurohypo AG ist nach der WestLB die zweite deutsche Bank, die die Krise nicht überlebt hat. Jedoch ist ihre Bilanzsumme noch um einiges größer als die der Landesbank.

Bilanzsumme (2011): 203,00 Milliarden Euro

Platz 9

Auch die NordLB schaffte es nur mit Staatsmitteln, die Bankenkrise zu überstehen. Die EU-Bankenaufsicht verordnete der Bank der Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ihr Eigenkapitalpolster gehörig aufzustocken.

Bilanzsumme (2011): 227,60 Milliarden Euro

Platz 8

Die BayernLB machte in den vergangenen Wochen mit einem Streit mit der EU-Kommission Schlagzeilen. Die in der Krise taumelnde Bank muss dem Land Bayern fünf Milliarden Euro an Krisenhilfen zurückzahlen.

Bilanzsumme (2011): 309,10 Milliarden Euro

Platz 7

Auch die Hypo Real Estate überlebte die Krise nur knapp: Die Immobilienbank wurde verstaatlicht und lagerte ihre Altlasten in eine Bad Bank aus. Bis 2015 muss die Hypo Real Estate jedoch wieder privatisiert werden, entschied die EU.

Bilanzsumme (2011): 236,60 Milliarden Euro

Platz 6

Die LBBW ist mit einer Bilanzsumme von über 370 Milliarden Euro die größte deutsche Landesbank. Das Geldinstitut gehört fast vollständig dem Land Baden-Württemberg, dem Sparkassenverband des Landes und der Stadt Stuttgart.

Bilanzsumme (2011): 373,10 Milliarden Euro

Platz 5

Die deutsche Unicredit Bank AG, besser bekannt unter ihrem Markennamen Hypovereinsbank, ist ein Tochterunternehmen der größten italienischen Bank, Unicredit. Die italienische Großbank hat gerade eine Umstrukturierung angekündigt: Die Tochtergesellschaften und damit auch die Hypovereinsbank sollen mehr Autonomie bekommen.

Bilanzsumme (2011): 395,70 Milliarden Euro

Platz 4

Zur DZ Bank AG gehören neben der Volksbanken Raiffeisenbanken auch die Bausparkasse Schwäbisch Hall oder die R+V Versicherung. Die DZ Bank AG ist das Zentralinstitut für insgesamt 900 Genossenschaftsbanken mit rund 30 Millionen Kunden.

Bilanzsumme (2011): 405,90 Milliarden Euro

Platz 3

Die Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW) ist die deutsche Förderungsbank unter Aufsicht des Finanzministeriums. Sie gibt Kredite an Existenzgründer und Firmen im Rahmen von Förderprogrammen der Bundesregierung und ist für die Finanzierung von Infrastrukturvorhaben zuständig.

Bilanzsumme(2011): 494,80 Milliarden Euro

Platz 2

Die Commerzbank belegt mit einer Bilanzsumme von über 600 Milliarden Euro Platz zwei unter den größten deutschen Banken. Die Bank ist in 52 Ländern vertreten und betreut nach eigenen Angaben rund 15 Millionen Privat- und eine Millionen Firmenkunden in der ganzen Welt.

Bilanzsumme(2011): 661,80 Milliarden Euro

Platz 1

Die international erfolgreiche Deutsche Bank nimmt unangefochten den ersten Platz der größten deutschen Banken ein. Ihre Bilanzsumme ist rund 3,5 mal so groß wie die der Commerzbank. Die Bank beschäftigt über 100.000 Mitarbeiter – knapp 50.000 davon in Deutschland.

Bilanzsumme (2011): 2164,10 Milliarden Euro

An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Mit einem Plus von mehr als drei Prozent war die Commerzbank-Aktie unangefochtener Spitzenreiter im Dax.

Die Zuversicht der Anleger lässt sich leicht erklären: Erst wenn die Commerzbank die milliardenschweren Altlasten der Eurohypo - inzwischen umbenannt in Hypothekenbank Frankfurt - los ist, kann sie die Sanierung abschließen und wieder nachhaltige Gewinne einfahren. Denn seit der Finanzkrise brockte der Immobilien- und Staatsfinanzierer der Commerzbank immer neue Verluste und Abschreibungen auf faule Kredite und riskante Staatsanleihen ein.

Inzwischen ist die Abwicklung der früheren Eurohypo zwar beschlossen, nachdem sich der von der EU ursprünglich geforderte Verkauf als unmöglich erwiesen hatte. Die ungeliebte Tochter wurde in die konzerneigene "Bad Bank" geschoben, wo die Portfolios über die Zeit vorzugsweise über Fälligkeiten abgebaut werden sollen. Doch das dauert bei Hypothekendarlehen besonders lange. Gelänge der Verkauf des britischen Portfolios, würde das die Aufräumarbeiten erheblich beschleunigen.

Blackstone und Lone Star sind Private-Equity-Häuser, die auf Immobilien-Investments spezialisiert sind. Sie hatten zuletzt viel Geld bei Investoren eingesammelt und sind weltweit auf Einkaufstour. Wie die Insider berichteten, ist aber nicht klar, ob die Interessenten jeweils für das gesamte Eurohypo-Paket in Großbritannien bieten oder nur für Teile davon.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

bloedsing

12.03.2013, 17:55 Uhr

die meisten anschlußfinanzierungen im europäischen immobilien großkundengeschäft werden aus der not heraus getätigt,da keine wettbewerber in die tollen geschäfte einsteigen wollen und die ausreichende banken bilanziell keine weitere abschreibungen mehr vertragen.

die commerzbank beginnt den ausverkauf,da ansonsten die eu zu weiterer staatsknetehilfe die zustimmung verweigert und den blessing samt seinem bauchladen versenkt und abwickelt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×