Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2013

01:57 Uhr

Hypothekengeschäft

Massiver Stellenabbau bei Wells Fargo

Weil immer weniger Kunden angesichts steigender Zinsen Kredite aufnehmen, greift die amerikanische Großbank Wells Fargo zu drastischen Mitteln: Sie streicht über 2000 Stellen.

Eine Filiale der Bank Wells Fargo in New York. Reuters

Eine Filiale der Bank Wells Fargo in New York.

New YorkDie US-Großbank Wells Fargo streicht 2300 Stellen in ihrer Sparte für Immobilienkredite. Angesichts der steigenden Zinsen refinanzierten weniger Kunden ihre Hypotheken, hieß es in einem internen Memo der Bank, das Reuters am Mittwoch einsehen konnte. Der Stellenabbau betrifft mehr als drei Prozent der Angestellten im Bereich für Verbraucherkredite. Keine Bank in den USA vergibt mehr Hypotheken als Wells Fargo.

Im ersten Halbjahr 2013 machten Refinanzierungen dem Memo zufolge mehr als 70 Prozent der Hypotheken-Vergabe in den USA aus. Dieser Anteil sei jedoch zuletzt auf weniger als 50 Prozent gefallen und könne in den kommenden Monaten weiter sinken

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

manthra

22.08.2013, 02:49 Uhr

...wieder einmal nur für den populärsten Einzelaktionär förderlich....Warren Buffet.

Account gelöscht!

22.08.2013, 09:45 Uhr


Dagegn nehmen billige unterbezahlte Teilzeitjobs zu.
Arme USA, dicke Bargeldreserven und keine neuen Fabrikationsanlagen.
Tolle Unternehmer.

Gast

22.08.2013, 10:50 Uhr

@BudEkins

Die Pauschalaussage mit den unterbezahlten Teilzeitjobs ist einfach mal schlichtweg Falsch! Kein populistischen Müll reden, sondern mal die Fakten lesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×