Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2013

14:01 Uhr

Immobilienbank

Hypo Real Estate forciert Abspaltung der „Bad Bank“

Die EU-Kommission macht Druck: Die verstaatlichte HRE soll die Verbindung zu ihrer „Bad Bank“ kappen. 200 Mitarbeiter werden dafür in eine Servicegesellschaft wechseln – doch das wissen sie erst seit wenigen Tagen.

Das Schild der HRE-Gruppe an der Zentrale in München. APN

Das Schild der HRE-Gruppe an der Zentrale in München.

MünchenDie verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate kappt auf Druck der EU-Kommission die Verbindungen zu ihrer „Bad Bank“. Knapp 200 HRE-Mitarbeiter sollen deshalb wie geplant in den nächsten Monaten zu einer Servicegesellschaft der Abwicklungsanstalt FMS Wertmanagement wechseln.

Die Betroffenen seien in den vergangenen Tagen schriftlich darüber informiert worden, sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in München und bestätigte damit einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). Die Pläne sind aber bereits seit langem bekannt und sollen nach Möglichkeit ohne Stellenabbau erfolgen.

Einnahmen im Investment-Banking in Deutschland (Q1 2013)

Platz 10

Auf dem zehnten Platz liegt Citi mit einem Volumen von 11,0 Millionen US-Dollar. Damit sinkt die Bank im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz.

Platz 9

Mit 11,4 Millionen US-Dollar steigt die Bank of America von Platz 12 in die Top Ten der führenden Banken auf.

Platz 8

Das Volumen der RBS beträgt in ersten Quartal 2013 in Deutschland 12,3 Millionen US-Dollar. Damit fällt die Bank vom sechsten auf den achten Platz.

Platz 7

Vom neunten auf den siebten Platz steigt die BNP Paribas mit einem Volumen von 19,3 Millionen US-Dollar auf.

Platz 6

Das Volumen von HSBC liegt bei 22,4 Millionen US-Dollar. Damit sinkt die Bank im Vergleich zum Vorjahr vom fünften auf den sechsten Platz.

Platz 5

Goldman Sachs steigt mit einem Volumen von 23,2 Millionen US-Dollar vom achten auf den fünften Platz auf.

Platz 4

Die Commerzbank bleibt im Vergleich zum Vorjahr auf dem vierten Platz mit einem Volumen von 23,6 Millionen US-Dollar.

Platz 3

Mit 26,5 Millionen US-Dollar sinkt JP Morgan von dem zweiten Platz im Vorjahr auf den dritten Platz.

Platz 2

Unicredit steigt mit einem Volumen von 29,7 Millionen US-Dollar vom siebten Platz auf den zweiten Platz im ersten Quartal 2013.

Platz 1

Mit einem Volumen von 72,9 Millionen US-Dollar bleibt die Deutsche Bank im Vergleich zum Vorjahr auf dem ersten Rang.

Quelle: Thomson Reuters, Freeman, Stand 19.3.2013

Bislang hatten sich die Mitarbeiter in der HRE um die Kredite der Abwicklungsanstalt gekümmert. Die EU-Kommission verlangt aber, dass die HRE bis September 2013 keine Dienstleistungen für die „Bad Bank“ mehr übernimmt. Brüssel hat die Reprivatisierung der HRE bis zum Jahr 2015 zur Auflage für die Milliardenhilfen gemacht, mit denen der Bund die Bank im Herbst 2008 vor der Pleite gerettet hat. Seit 2009 ist sie im Staatsbesitz, mit den Altlasten in Höhe von ursprünglich 175 Milliarden Euro kämpft seitdem die Abwicklungsanstalt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×