Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

10:52 Uhr

Immobilienfinanzierer

Aareal muss eine Schippe drauf legen

Nach dem ersten Halbjahr liegt das Betriebsergebnis bei 88 Millionen Euro – und damit leicht unter dem Vorjahreszeitraum. Um die Jahresziele zu erreichen, muss der Immobilienfinanzierer im Neugeschäft zulegen.

Zentrale der Aareal Bank in Wiesbaden: Das Institut strebt ein Betriebsergebnis knapp unter dem Rekordwert an. PR

Zentrale der Aareal Bank in Wiesbaden: Das Institut strebt ein Betriebsergebnis knapp unter dem Rekordwert an.

FrankfurtDie Aareal Bank steht trotz der andauernden Euro-Schuldenkrise und der unsteten Märkte zu ihren Jahreszielen. 2012 werde weiter ein Betriebsergebnis nur knapp unter dem Rekordwert des Vorjahres (185 Millionen Euro) erwartet, teilte das Wiesbadener Unternehmen am Dienstag mit. Das Neugeschäft mit strukturierten Immobilienfinanzierungen solle bei 4,5 bis 5,5 Milliarden Euro liegen.

Um das zu schaffen, muss Aareal in den nächsten Monaten allerdings Gas geben. Das Betriebsergebnis lag im ersten Halbjahr - belastet vom niedrigen Zinsüberschuss - mit 88 Millionen Euro drei Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Das Neugeschäft mit Immobilienfinanzierungen belief sich auf 1,7 Milliarden Euro, mit einem steigenden Anteil an Erstkrediten.

Vorstandschef Wolf Schumacher sprach im Zwischenbericht von einem „sehr herausfordernden“ zweiten Quartal. Dennoch beschleunigte sich das Neugeschäft gerade von April bis Juni - es lag bei 1,2 Milliarden Euro. Aareal ist eine der wenigen Immobilienbanken, die derzeit noch außerhalb ihres Heimatmarktes Finanzierungen anbieten. In Deutschland reduziert sich die Zahl der Konkurrenten. Die Westimmo und die Eurohypo etwa werden abgewickelt.

Im zweiten Quartal schnitt Aareal etwas besser ab als von Analysten erwartet. Das Betriebsergebnis lag bei 45 (Vorjahr: 44) Millionen Euro, der Überschuss nach Abzug der Zinsen für die verbliebene Stille Einlage des Bankenrettungsfonds Soffin belief sich auf 24 Millionen Euro.

Das sind die größten Banken Deutschlands

Platz 12

2011 ist das letzte Jahr, für das die WestLB ihre Jahresbilanz bekannt gab. Die Bank, die zum Großteil dem Land Nordrhein-Westfalen, der NRW.Bank und den Sparkassenverbänden des Rheinlands und Westfalen-Lippe gehörte, ist mittlerweile zerschlagen. Die Zertifikategeschäfte übernahm die Helaba.

Bilanzsumme (2011): 167,90 Milliarden Euro

Platz 11

Die Postbank gehört mittlerweile zur Deutschen Bank und betreut mit rund 19.000 Angestellten fast 14 Millionen Kunden.

Bilanzsumme (2011): 192,00 Milliarden Euro

Platz 10

Die Eurohypo AG ist eine Tochter der Commerzbank  - und ein Milliardengrab. Zehn Jahre nach der Gründung wird die Hypothekenbank nun zerschlagen. Die Eurohypo AG ist nach der WestLB die zweite deutsche Bank, die die Krise nicht überlebt hat. Jedoch ist ihre Bilanzsumme noch um einiges größer als die der Landesbank.

Bilanzsumme (2011): 203,00 Milliarden Euro

Platz 9

Auch die NordLB schaffte es nur mit Staatsmitteln, die Bankenkrise zu überstehen. Die EU-Bankenaufsicht verordnete der Bank der Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ihr Eigenkapitalpolster gehörig aufzustocken.

Bilanzsumme (2011): 227,60 Milliarden Euro

Platz 8

Die BayernLB machte in den vergangenen Wochen mit einem Streit mit der EU-Kommission Schlagzeilen. Die in der Krise taumelnde Bank muss dem Land Bayern fünf Milliarden Euro an Krisenhilfen zurückzahlen.

Bilanzsumme (2011): 309,10 Milliarden Euro

Platz 7

Auch die Hypo Real Estate überlebte die Krise nur knapp: Die Immobilienbank wurde verstaatlicht und lagerte ihre Altlasten in eine Bad Bank aus. Bis 2015 muss die Hypo Real Estate jedoch wieder privatisiert werden, entschied die EU.

Bilanzsumme (2011): 236,60 Milliarden Euro

Platz 6

Die LBBW ist mit einer Bilanzsumme von über 370 Milliarden Euro die größte deutsche Landesbank. Das Geldinstitut gehört fast vollständig dem Land Baden-Württemberg, dem Sparkassenverband des Landes und der Stadt Stuttgart.

Bilanzsumme (2011): 373,10 Milliarden Euro

Platz 5

Die deutsche Unicredit Bank AG, besser bekannt unter ihrem Markennamen Hypovereinsbank, ist ein Tochterunternehmen der größten italienischen Bank, Unicredit. Die italienische Großbank hat gerade eine Umstrukturierung angekündigt: Die Tochtergesellschaften und damit auch die Hypovereinsbank sollen mehr Autonomie bekommen.

Bilanzsumme (2011): 395,70 Milliarden Euro

Platz 4

Zur DZ Bank AG gehören neben der Volksbanken Raiffeisenbanken auch die Bausparkasse Schwäbisch Hall oder die R+V Versicherung. Die DZ Bank AG ist das Zentralinstitut für insgesamt 900 Genossenschaftsbanken mit rund 30 Millionen Kunden.

Bilanzsumme (2011): 405,90 Milliarden Euro

Platz 3

Die Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW) ist die deutsche Förderungsbank unter Aufsicht des Finanzministeriums. Sie gibt Kredite an Existenzgründer und Firmen im Rahmen von Förderprogrammen der Bundesregierung und ist für die Finanzierung von Infrastrukturvorhaben zuständig.

Bilanzsumme(2011): 494,80 Milliarden Euro

Platz 2

Die Commerzbank belegt mit einer Bilanzsumme von über 600 Milliarden Euro Platz zwei unter den größten deutschen Banken. Die Bank ist in 52 Ländern vertreten und betreut nach eigenen Angaben rund 15 Millionen Privat- und eine Millionen Firmenkunden in der ganzen Welt.

Bilanzsumme(2011): 661,80 Milliarden Euro

Platz 1

Die international erfolgreiche Deutsche Bank nimmt unangefochten den ersten Platz der größten deutschen Banken ein. Ihre Bilanzsumme ist rund 3,5 mal so groß wie die der Commerzbank. Die Bank beschäftigt über 100.000 Mitarbeiter – knapp 50.000 davon in Deutschland.

Bilanzsumme (2011): 2164,10 Milliarden Euro

Im aktuellen Krisenumfeld hat die Bank keine Eile bei der Rückzahlung ihrer verbliebenen Staatshilfen. Die restliche Stille Einlage des Soffin über 300 Millionen Euro könne grundsätzlich zwar ohne eine weitere Eigenkapitalerhöhung zurückgegeben werden, sagte Schumacher in einer Telefonkonferenz anlässlich der Halbjahreszahlen. Das sei derzeit aber kein Thema. Die Bank wolle einen Sicherheitspuffer behalten. Die Einlage werde schließlich auch voll verzinst.

Zum Halbjahr kam Aareal auf eine harte Kernkapitalquote (Core Tier 1) von 11,7 Prozent, mit dem Soffin-Geld waren es sogar 13,7 Prozent. Ab 2013 werden allerdings schrittweise die Eigenkapitalanforderungen verschärft, hybride Kapitalinstrumente werden dann im neuen Regelwerk Basel III nicht mehr anerkannt

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×