Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2011

10:14 Uhr

Insider

EBA will Kriterien nicht weiter verschärfen

VonYasmin Osman

ExklusivDie deutschen Banken können aufatmen. Es bleibt wohl bei einem Eigenkapitalbedarf von rund zehn Milliarden Euro, weil die EBA die Kriterien nach Insiderberichten nicht weiter verschärfen will.

Die deutschen Banken können aufatmen. dpa

Die deutschen Banken können aufatmen.

BerlinNach erbittertem Streit zeichnet sich beim europäischen Stresstest eine Einigung zwischen der Europäischen Bankenaufsicht Eba und den 27 nationalen Aufsichtsbehörden ab. Danach soll der Stresstest nicht weiter verschärft werden. Für eine entsprechende Vorlage hätte gestern nach einer mehrstündigen Telefonkonferenz die Mehrheit der Aufseher, sagte eine mit den Gesprächen vertraute Person dem Handelsblatt.

Endgültig stimmt die Eba über diese Vorlage zwar erst auf ihrer Sitzung in London ab, die nächste Woche am 7. und 8. Dezember stattfindet. Es gilt als sehr unwahrscheinlich, dass sich nun an der Vorlage noch etwas ändern wird. „Es ist unwahrscheinlich, dass sich dann noch etwas ändert“, hieß es aus Aufsichtskreisen.

Für die deutschen Banken zeichnet sich damit ein Kapitalbedarf von rund 9,6 Milliarden Euro ab, wie aus Regierungskreisen zu erfahren war. In Deutschland benötigen vermutlich Commerzbank, Deutsche Bank, LBBW, NordLB und DZ Bank bis Juni 2012 mehr Kapital.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Insiderhandel-an-den-Maerkten

02.12.2011, 13:05 Uhr

Offensichtlich werden kursrelevante Sachverhalte nur bestimmten Marktteilnehmern zur Kenntnis gebracht. Wie behandelt eigentlich die Börsenaufsicht die Umsetzung solch "regulatorischen Wissensvorsprung"

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×