Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2016

19:35 Uhr

Insider zur Bankenrettung

Italiens Rettungsfonds stützt auch Veneto Banca

Am Markt gibt es kaum Anfragen für die Kapitalerhöhung vom angeschlagenen Geldhaus Veneto Banca. Jetzt springt der italienische Bankenrettungsfonds Atlante ein – das sagt zumindest ein Insider.

Das Interesse am Markt bei der Finanzspritze für Veneto Banca geht gegen null, deswegen springt der Staat ein. Reuters

Die Veneto Banca in Venedig

Das Interesse am Markt bei der Finanzspritze für Veneto Banca geht gegen null, deswegen springt der Staat ein.

MailandDer neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante will nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters das angeschlagene regionale Geldhaus Veneto Banca stützen. Wegen der geringen Nachfrage anderer Investoren bei einer Kapitalerhöhung des Instituts im Volumen von einer Milliarde Euro werde der Fonds den Konsortialführern beispringen, sagten am Montag mit den Plänen vertraute Personen. Das Interesse am Markt bei der Finanzspritze für Veneto Banca gehe gegen null.

Atlante hatte Anfang Mai bereits der Banca Popolare di Vicenza mit 1,5 Milliarden Euro ausgeholfen. Mit seinem zweiten Engagement würde der Fonds bereits über die Hälfte seiner Mittel von 4,25 Milliarden Euro ausgegeben haben.

Banca Popolare di Vicenza: Wie Italien eine Bankenrettung vergeigte

Banca Popolare di Vicenza

Wie Italien eine Bankenrettung vergeigte

Die Börse in Mailand verhindert die Quotierung der Banca Popolare di Vicenza. Begründung: zu wenige Interessenten. Damit ist der neue Bankenrettungsfonds „Atlante“ gleich am ersten Auftrag gescheitert.

Der Fonds war Mitte April ins Leben gerufen worden, um den Krisenbanken des Landes unter die Arme zu greifen. Sie sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro. Das ist ein Drittel aller ausfallgefährdeten Darlehen in Europa. Der italienische Bankensektor hatte 2014 beim großen Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) am schlechtesten abgeschnitten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×