Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2009

19:59 Uhr

Institut prüft Auslagerung des Kreditportfolios

Postbank hofft auf „Bad Bank“

Die durch die Finanzkrise gebeutelte Postbank prüft die Auslagerung strukturierter Kreditpapiere und hofft dabei auf die Einrichtung einer staatlichen "Bad Bank". "Wenn die Bedingungen stimmen, wollen wir das Portfolio auslagern", bekräftigte ein Firmensprecher am Mittwochabend.

HB FRANKFURT. In Finanzkreisen war zu hören, dass die Konditionen des staatlichen Rettungsfonds Soffin dabei als ungeeignet angesehen würden. Diese sehen eine Rücknahme ausgelagerter Papiere nach drei Jahren vor.

Die Postbank hofft somit eher auf eine staatliche "Bad Bank", die solche abschreibungsgefährdeten Papiere ohne zeitliche Befristung übernimmt. Die Bundesregierung ist bislang angesichts zu erwartender Milliardenkosten aber strikt gegen eine solche Institution. In der Regierung werde derzeit weder im Finanzministerium noch an anderer Stelle an Plänen für eine solche "Bad Bank" gearbeitet, bekräftigte ein Regierungssprecher am Mittwoch. In der Bankenbranche mehren sich wegen hoher Verluste die Forderungen nach einem solchen Institut.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×