Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2013

15:47 Uhr

„Intensive Gespräche“

Commerzbank vor Verkauf von Immobilienkrediten

In ihrem jüngsten Wertpapierprospekt ist erstmals die Rede von „intensiven Gesprächen“ bezüglich des Eurohypo-Portfolios. Bei dem möglichen Verkauf der Immobilienkredite soll es um knapp 4,7 Milliarden Euro gehen.

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt: Britische Immobilienkredite sollen verkauft werden. dpa

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt: Britische Immobilienkredite sollen verkauft werden.

FrankfurtDie Commerzbank steht vor dem Verkauf eines Großteils des Kreditbuchs für gewerbliche Immobilienfinanzierungen in Großbritannien. Die Bank bestätigte am Dienstag im Wertpapierprospekt für ihre Kapitalerhöhung erstmals "intensive Gespräche" über den größten Teil des 5,7 Milliarden Euro schweren Portfolios der früheren Eurohypo, die abgewickelt werden soll. Finanzkreisen zufolge sollen britische Immobilienkredite im Volumen von knapp 4,7 Milliarden Euro vom US-Finanzinvestor Lone Star und der US-Großbank Wells Fargo übernommen werden.

Grundsätzlich wolle die heutige Hypothekenbank Frankfurt ihr Geschäft zwar über die Zeit und ohne Verkäufe abbauen, doch kämen auch Verkäufe von Kreditpaketen oder einzelnen Krediten unter Inkaufnahme von Verlusten in Frage, heißt es im Prospekt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×