Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2012

15:06 Uhr

Interne Mitteilung

Zwei Investmentbanker verlassen Commerzbank

Die Commerzbank verliert zwei Investmentbanker. Der Leiter des weltweiten Beratungsgeschäfts und die Managerin für Börsengänge geben ihre Jobs auf. Ihre Aufgaben übernehmen vorerst andere Mitarbeiter der Bank.

Zwei Investmentbanker geben ihre Jobs bei der Commerzbank auf. dapd

Zwei Investmentbanker geben ihre Jobs bei der Commerzbank auf.

FrankfurtDie Commerzbank verliert zwei hochrangige Investmentbanker. Der Leiter des weltweiten Beratungsgeschäfts, Philipp Mohr, werde die Bank verlassen, hieß es in einer am Donnerstag verbreiteten internen Mitteilung der Bank. Mohr hatte seit 2001 für Dresdner Kleinwort Benson gearbeitet und war nach der Fusion mit der Commerzbank 2009 zum M&A-Chef aufgestiegen. Seine Aufgaben übernehmen der Chef des Beratungsgeschäfts für Fusionen und Übernahmen in Deutschland, Stefan Jaecker, und sein Londoner Pendant Rosalind Hedley-Miller mit, wie eine Sprecherin der Bank bestätigte. Die Commerzbank hatte ihr Investmentbanking zuletzt stark auf die Begleitung ihrer mittelständischen Firmenkunden am Kapitalmarkt ausgerichtet.

Auch die seit 2007 für die Begleitung von Börsengängen und Kapitalerhöhungen (ECM) zuständige Ute Gerbaulet verlässt die Commerzbank. Finanzkreisen zufolge wechselt sie zu einer anderen deutschen Bank. Sie war von der WestLB gekommen. In Deutschland war vor allem das Geschäft mit Börsengängen in den vergangenen Jahren fast zum Erliegen gekommen. Der für das Investmentbanking verantwortliche Bereichsvorstand Roman Schmidt werde vorübergehend auch das ECM-Geschäft führen, sagte die Sprecherin.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×