Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2006

15:39 Uhr

Investmentbanking-Sparte erfolgreich

Drittgrößte US-Bank JP Morgan mit Gewinnplus

Die US-Bank JP Morgan hat im vierten Quartal einen deutlichen Gewinnanstieg verbucht und die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen.

HB NEW YORK. Der Gewinn sei von 1,7 auf 2,7 Milliarden Dollar im Schlussquartal 2005 gestiegen, teilte die Bank am Mittwoch in New York mit.

Das in New York ansässige Institut, das 2004 die Bank One übernommen hatte, wies am Mittwoch einen Nettogewinn von 2,7 Milliarden Dollar oder 76 Cent je Aktie aus. Im Vorjahresquartal waren es 1,67 Milliarden Dollar oder 46 Cent je Anteilsschein gewesen. Analysten hatten einen Gewinn von 72 Cent je Aktie prognostiziert. Die Einnahmen stiegen um sechs Prozent auf 13,7 Milliarden Dollar. Die Aktien der Bank gaben nach.

JP Morgan profitierte vom Verkauf des Online-Brokers BrownCo an E*Trade Financial. Das brachte der Bank einen Gewinn von 752 Millionen Dollar nach Steuern ein. Allerdings sind in der Bilanz auch Vorsteuerverluste von rund 650 Millionen Dollar enthalten. Diese stehen im Zusammenhang mit einer Gesetzesänderung im US-Insolvenzrecht. Mit der Novelle ist es seit Mitte Oktober schwieriger und kostspieliger für Unternehmen und Konsumenten, sich aus einer Überschuldung zu befreien. In der Woche vor der Gesetzesänderung hatte es noch zahlreiche Anträge auf Insolvenzschutz nach dem alten Recht gegeben, was bei Banken zu Verlusten führte.

Das Ergebnis im Investmentbanking blieb insgesamt stabil, die Provisionen stiegen aber um acht Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar - den höchsten Wert seit dem ersten Quartal 2000. Dafür fielen die Erträge im Rentenhandel um 28 Prozent zum Vorjahr auf 1,1 Milliarden Dollar. Gegenüber dem sehr starken dritten Quartal betrug der Rückgang sogar 55 Prozent.

Die Aktien von JP Morgan fielen im frühen Handel an der Wall Street um mehr als ein Prozent auf 39,25 Dollar. Sie haben sich in den vergangenen zwölf Monaten aber besser als der Branchen-Index geschlagen.

Die kleineren US-Banken Wells Fargo und U.S. Bancorp hatten am Dienstag einen Gewinnanstieg von jeweils acht Prozent gemeldet. Weitere US-Großbanken wollen noch in dieser Woche ihre Bilanzen veröffentlichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×