Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2006

10:17 Uhr

Italienische Nummer zwei

Banca Intesa überzeugt mit Gewinnplus

Die italienische Großbank Banca Intesa hat ihren Nettogewinn im vergangenen Jahr um 64 Prozent auf drei Mrd. Euro gesteigert. Wie bei anderen italienischen Banken hat auch bei Intesa vor allem das Provisionsergebnis deutlich zugelegt.

kk MAILAND. Dabei profitierte die italienische Nummer zwei nach Unicredito vor allem von einmaligen Einnahmen wie dem Verkauf der Kontroll-Mehrheit am Fondsmanager Nextra an die französische Crédit Agricole. Ohne Sonderposten wäre der Gewinn um 37 Prozent auf 2,5 Mrd. Euro gestiegen.

Wie bei anderen italienischen Banken hat auch bei Intesa vor allem das Provisionsergebnis deutlich zugelegt. Die Provisionseinnahmen stiegen um 12,5 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro. Die Zinseinnahmen legten dagegen nur um 6,3 Prozent auf 5,4 Mrd. Euro zu, das Handelsergebnis um 3,5 Prozent auf 689 Mill. Euro. Die wichtige Kennzahl der Eigenkapitalrendite – also die Rendite auf das eingesetzte Kapital - stieg von 25,5 Prozent auf 26,4 Prozent nach Steuern und lag damit deutlich über der der meisten deutschen Banken.

Banca Intesa gilt im Konsolidierungspoker der italienischen Banken als möglicher Käufer kleinerer Institute. Der Vorstandsvorsitzende der Bank, Corrado Passera, hatte in jüngster Zeit gesagt, extern wachsen zu wollen. Als mögliches Übernahmeziel gilt Capitalia, die nach ihrer Restrukturierung wieder Gewinne schreibt.

Gestern gab der dominierende Aktionärspakt von Banca Intesa Spekulationen neue Nahrung: In einer Mitteilung erklärten die Mitglieder des Pakts, dass sie den eingeschlagenen Weg begrüßten und bereit seien, „eventuelle Möglichkeiten des externen Wachstums zu prüfen, die sich in der derzeitigen dynamischen Phase“ bieten.

Banca Intesa wird die Dividende auf 22 Cents je Stammaktie mehr als verdoppeln. Der Markt nahm das Ergebnis positiv auf. Die Investmentbank Morgan Stanley behielt die Aktie der Mailänder Bank bei „Overweight“ und lobte vor allem die positive Trendwende bei Unternehmenskrediten. Der Aktienkurs legte gestern an der Mailänder Börse leicht zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×