Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2012

19:41 Uhr

Jahresaussichten

Sparkasse Hannover hat bescheidene Ziele

Das Vorjahresniveau wird die Sparkasse Hannover 2012 im operativen Ergebnis wohl nicht erreichen - das ahnt Vorstandschef Walter Kleine jetzt schon. Grund sind unter anderem die strengeren Kapitalanforderungen.

2011 verdiente die Sparkasse Hannover 152 Millionen Euro. dpa

2011 verdiente die Sparkasse Hannover 152 Millionen Euro.

FrankfurtUnsichere Konjunkturaussichten, strengere Kapitalanforderungen und ein harter Preiskampf um die Privatkunden: Die Sparkasse Hannover erwartet 2012 keine großen Sprünge. Das operative Ergebnis werde wohl nicht an das Vorjahresniveau heranreichen, sagte Vorstandschef Walter Kleine am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Hannover. 2011 verdiente das Institut vor Steuern und Bewertungseffekten 152 (2010: 136) Millionen Euro, auch weil das Geschäft mit privaten und gewerblichen Immobilienfinanzierungen deutlich anzog. Nach Stärkung der Rücklagen blieb wie im Vorjahr ein Gewinn von 25 Millionen Euro übrig. Die Kernkapitalquote verbesserte sich auf solide 10,6 (10,3) Prozent.

Kleine kritisierte, dass die neuen verschärften Eigenkapitalvorschriften, die in Europa ab 2013 schrittweise eingeführt werden (“Basel III“), für internationale Großbanken genauso gelten sollen wie für regional tätige Institute. Letztere hätten sich in der Finanz- und Schuldenkrise als Stabilisatoren erwiesen. Wegen der harten Vorgaben der Aufseher seien nun Einschränkungen in der Kreditvergabe für den Mittelstand nicht mehr auszuschließen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×