Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2014

17:36 Uhr

Janus Capital

Das Warten auf den Bill-Gross-Effekt

Es war ein Coup, der die Märkte bewegte: Bill Gross wechselte von Pimco zu Janus Capital. Das verwaltete Vermögen von Gross' neuem Arbeitgeber schrumpfte im dritten Quartal aber dennoch.

Bill Gross heuerte kürzlich beim US-Vermögensverwalter Janus Capital an. Reuters

Bill Gross heuerte kürzlich beim US-Vermögensverwalter Janus Capital an.

BostonDer überraschende Zugang von „Anleihe-König“ Bill Gross hat dem US-Vermögensverwalter Janus Capital im dritten Quartal nicht mehr helfen können. Unter dem Strich zogen die Anleger in den Sommermonaten 2,1 Milliarden Dollar ab, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Insgesamt schrumpfte das verwaltete Vermögen – auch wegen der jüngsten Turbulenzen an den Märkten – per Ende September auf 174 (Ende Juni: 178) Milliarden Dollar. Allerdings verdiente Janus an den verbliebenen Kunden offenbar mehr: Der Nettogewinn kletterte um ein Viertel auf knapp 41 Millionen Dollar und lag damit im Rahmen der Markterwartungen. Die Aktie zog im frühen Handel an der Wall Street um mehr als zwei Prozent an.

Größte Vermögensverwalter der Welt

Platz 10

Deutsche Bank (Deutschland)

380 Milliarden Dollar (Vorjahr: 387 Mrd. $)

Quelle der Angaben: PAM Insight Wealth Ranking. Stand jeweils Ende 2013 im Vergleich zu 2012.

Platz 9

HSBC (Großbritannien)

382 Milliarden Dollar (Vorjahr: 398 Mrd. $)

Platz 8

BNP Paribas (Frankreich)

383 Milliarden Dollar (Vorjahr 349 Mrd. $)

Platz 7

Raymond James Financial (USA)

454 Milliarden Dollar (398 Mrd. $)

Platz 6

Royal Bank of Canada (Kanada)

660 Milliarden Dollar (647 Mrd. $)

Platz 5

Credit Suisse (Schweiz)

887 Milliarden Dollar (Vorjahr: 862 Mrd. $)

Platz 4

Wells Fargo (USA)

1618 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1200 Mrd. $)

Platz 3

Morgan Stanley (USA)

1909 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1800 Mrd. $)

Platz 2

Bank of America (USA)

2002 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1800 Mrd. $)

Platz 1

UBS (Schweiz)

2055 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1747 Mrd. $)

Janus, eine vergleichsweise kleine Investmentgesellschaft aus Denver, war jahrelang vor allem auf Aktienfonds spezialisiert. Im Spätsommer gelang der Firma dann ein Coup, der die Märkte bewegte: Gross kündigte am 26. September an, die von ihm gegründete Allianz-Fondstochter Pimco zu verlassen und beim kleineren Rivalen Janus anzuheuern. Über Jahrzehnte managte der einst als „Bond-König“ gefeierte Gross den Flaggschiff-Anleihefonds von Pimco, den Total Return. Der verbuchte zuletzt ebenfalls Mittelabflüsse, weil die Anleger mit den erzielten Renditen nicht mehr zufrieden waren. Nach der Nachricht von Gross' Abgang wurden zusätzlich auch viele Pimco-Kunden abtrünnig.

Janus hofft nun, möglichst viele davon einzusammeln. Die Produktpalette soll erweitert und das Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren weiter ausgebaut werden. Gross' Ankunft habe schon jetzt einen spürbaren positiven Effekt, erklärte Janus-Chef Dick Weil in einer Präsentation auf der Firmen-Internetseite. Gespannt warten Analysten daher auf die Zahlen des laufenden Quartals.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×