Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2011

15:41 Uhr

Kärnten

Ausblick für HGAA-Schulden gesenkt

Moody's hat den Ausblick für die staatsbesicherten Schulden der Hypo Alpe Adria gesenkt. Die negative Bewertung geht auf die schlechte Kreditwürdigkeit des Landes Kärnten zurück, das für die Schulden geradestehen muss.

Die anderen Verbindlichkeiten der Hypo Alpe Adria sind nicht betroffen. Quelle: Reuters

Die anderen Verbindlichkeiten der Hypo Alpe Adria sind nicht betroffen.

WienDie Ratingagentur Moody's hat den Ausblick für staatsbesicherte Verbindlichkeiten der Kärntner Hypo Alpe Adria (HGAA) auf negativ gesenkt. Dabei geht es um jene Schulden der Bank, für die das Bundesland Kärnten geradestehen muss, wie die Agentur am Mittwoch mitteilte. Das Rating selbst bleibt mit „Aa3“ unverändert und auch die übrigen Bonitätsnoten der Bank seien davon nicht betroffen.

Grund für den negativen Ausblick ist die schlechtere Bonität des Landes Kärnten, die wiederum maßgeblich von der Entwicklung der HGAA beeinflusst wird: Denn das Bundesland haftet für HGAA-Verbindlichkeiten über rund 17 Milliarden Euro. Die Bank hatte sich jahrelang mit Hilfe der Garantien billiges Geld besorgt. Als sie nach der Übernahme durch die BayernLB in die Krise schlitterte, musste der österreichische Staat einspringen, und das marode Institut übernehmen.

Ein negativer Ausblick deutet auf eine mögliche Herabstufung eines Ratings hin. Ein HGAA-Sprecher erklärte, dass sich durch den Schritt für die Bank nichts ändere. „Wesentlich für die laufende Arbeit der Hypo Alpe Adria ist, dass alle Ratings (sowohl) jenes der Bank als auch jene der Verbindlichkeiten, stabil bleiben.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×