Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2013

13:27 Uhr

Kasachische Tochter

Bank Austria übernimmt weiter Garantie für ATF Bank

Das Wiener Institut wird weiter für knapp eine halbe Milliarde Euro geradestehen, wie es im Geschäftsbericht heißt. Dabei geht es um einen Teil des ausfallgefährdeten Kreditportfolios. Eine Gegenleistung gibt es auch.

Eine Filiale der Bank Austria in Wien. Reuters

Eine Filiale der Bank Austria in Wien.

WienDie Bank Austria wird mit dem Verkauf ihrer defizitären kasachischen Tochter ATF Bank nicht alle Sorgen los. Die zur italienischen Großbank UniCredit gehörende Wiener Bank übernimmt weiterhin die Garantie für einen Teil des ausfallgefährdeten Kreditportfolios, wie die Tageszeitung "Wirtschaftsblatt" am Dienstag berichtete. Insgesamt müsse die Bank Austria für eine Summe von 485 Millionen Euro geradestehen, heißt es im nun vorliegenden Jahresgeschäftsbericht des Institutes.

Die Vereinbarung für die Garantieübernahme gelte für die nächsten beiden Jahre. Die Bank Austria bekommt laut Angaben im Geschäftsbericht im Gegenzug eine Provision. Hintergrund für den Garantievertrag sei eine Vereinbarung aus dem Jahr 2009, als die Bank Austria die Garantie für ein Sonderkreditportfolio von 2,2 Milliarden Euro übernommen hatte.

Die ATF Bank wurde Mitte März zu einem nicht genannten Preis an den kasachischen Geschäftsmann Galimschan Jessenow veräußert. Insider rechnen mit einem Verkaufserlös von 380 Millionen Euro. Die Bank Austria hatte die ATF Bank 2007 für umgerechnet rund 1,5 Milliarden Euro gekauft - musste aber seither wegen der unerwartet schlechten Entwicklung massive Abschreibungen verdauen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×