Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2014

07:29 Uhr

Kirch-Prozess

„Rücktritt ist für Fitschen keine Kategorie“

ExklusivBei einer Anklage im Fall Kirch will der Co-Chef der Deutschen Bank für einen Freispruch kämpfen. Ein Freikauf wie der von Bernie Ecclestone sei für ihn kein Vorbild. Auch einen Rücktritt schließt Jürgen Fitschen aus.

Jürgen Fitschen, Co-Chef der Deutschen Bank, muss sich möglicherweise vor Gericht verantworten. Reuters

Jürgen Fitschen, Co-Chef der Deutschen Bank, muss sich möglicherweise vor Gericht verantworten.

DüsseldorfJürgen Fitschen, der Co-Vorstandschef der Deutschen Bank, will im Fall einer Anklage im Kirch-Prozess für seinen Freispruch kämpfen. „Rücktritt ist für Fitschen keine Kategorie“, erfuhr das Handelsblatt (Freitagsausgabe) aus dem Umfeld Fitschens.

Die Staatsanwaltschaft München wird den Topmanager möglicherweise wegen Prozessbetrugs im Kirch-Verfahren anklagen. Noch ist die Anklage nicht eingegangen, aber das Landgericht München will den Schriftsatz noch im August verschicken. Fitschen will ein drohendes Verfahren aber auf jeden Fall durchstehen und um sein Lebenswerk kämpfen. „Ich bin mir keiner Schuld bewusst“, hat der Co-Chef nach Angaben aus Finanzkreisen in kleiner Runde versichert.

Das sind die größten Banken Deutschlands

Platz 10 – Postbank

Bilanzsumme 2013 der Deutsche-Bank-Tochter: 161,5 Milliarden Euro

Platz 9 – Helaba

Bilanzsumme 2013 der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale: 178,1 Milliarden Euro.

Platz 8 – NordLB

Bilanzsumme 2013 der Norddeutschen Landesbank: 200,8 Milliarden Euro

Platz 7 – BayernLB

Bilanzsumme 2013 der Bayerischen Landesbank: 255,6 Milliarden Euro

Platz 6 – LBBW

Bilanzsumme 2013 der Landesbank Baden-Württemberg: 273,5 Milliarden Euro

Platz 5 – Unicredit

Bilanzsumme 2013 der Unicredit (inkl. Hypo-Vereinsbank): 290 Milliarden Euro

Platz 4 – DZ Bank

Bilanzsumme 2013 der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank: 387 Milliarden Euro

Platz 3 – KfW

Bilanzsumme 2013 der KfW-Bankengruppe: 464,8 Milliarden Euro

Platz 2 – Commerzbank

Bilanzsumme 2013: 549,7 Milliarden Euro

Platz 1 – Deutsche Bank

Bilanzsumme 2013: 1611,4 Milliarden Euro

Quelle: Die Bank/Statista

Was immer die Staatsanwaltschaft gegen den Co-Chef der Deutschen Bank vorbringt: Fitschen will für seinen Freispruch streiten. Ein mögliches Verfahren will er bis zum Ende durchfechten. Bernie Ecclestone, der sich mit 75 Millionen Euro vom Vorwurf der Bestechung freikaufte, sei für ihn kein Vorbild. „Fitschen geht es um eine vollständige Klärung seiner Unschuld, nicht um einen schnellen Prozess“, sagt ein Vertrauter des Deutsche-Bank-Chefs.

Der Aufsichtsrat um Chefkontrolleur Paul Achleitner unterstützt Fitschen, erfuhr das Handelsblatt aus der Deutschen Bank.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Gerhard Achter

08.08.2014, 09:19 Uhr

wenn der Typ auch nur einen Funken Anstand hätte wäre er schon längst zurück getreten, nicht wegen dieser Lapalie Prozessbetrug sondern wegen jahrelangen Millionengehältern für NICHTS.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×