Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.08.2012

20:11 Uhr

Kommunalfinanzierung

Deutsche Bank bringt Gemeinschaftsanleihen ins Spiel

VonYasmin Osman

ExklusivDeutschlands größte Bank schlägt Städten und Gemeinden gemeinsame Anleihen zur kommunalen Finanzierung vor. Diese könnten die Finanzierung über Bankkredite ablösen. Die Kommunen reagieren positiv.

Bauzaun vor der Seebrücke im Ostseebad Heiligendamm: Die Kommunen sollten zur Finanzierung Gemeinschaftsanleihen herausgeben, schlägt die Deutsche Bank vor. dpa

Bauzaun vor der Seebrücke im Ostseebad Heiligendamm: Die Kommunen sollten zur Finanzierung Gemeinschaftsanleihen herausgeben, schlägt die Deutsche Bank vor.

FrankfurtDie Deutsche Bank hat gemeinsame Anleihen von deutschen Städten und Gemeinden ins Spiel gebracht. „Die gebündelte Kapitalnachfrage durch eine kommunale Finanzagentur kann auch in Deutschland eine sinnvolle und überlegenswerte Alternative im Rahmen der kommunalen Finanzierung darstellen“, heißt es in einer Studie der Deutschen Bank, die dem Handelsblatt (Dienstagsausgabe) vorliegt.

Bislang finanzieren sich deutsche Städte und Gemeinden zu 95 Prozent über Bankkredite. „Ob die dominierende Rolle der Banken im Rahmen der kommunalen Kreditfinanzierung auch in der Zukunft Bestand haben wird, ist zu bezweifeln“, so die Deutsche Bank.

Grund für die Skepsis sind neue Regulierungsvorschriften für Banken, die das Kommunalkreditgeschäft für viele Institute unattraktiver machen. Der Deutsche Städtetag zeigte sich offen für die Überlegungen zur Gründung einer Finanzagentur. „Zwar gibt es aktuell keine Engpässe beim Kommunalkredit, doch könnte eine solche Agentur perspektivisch in der Lage sein, das kommunale Kreditangebot zu erweitern", sagte Helmut Dedy, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages und Beigeordneter für Finanzen, dem Handelsblatt.

Kommentar: Die Kluft wird immer tiefer

Kommentar

Die Kluft wird immer tiefer

Den Städten und Gemeinden geht es finanziell gut, die Gewerbesteuereinnahmen sprudeln - zumindest im Bundesdurchschnitt. Denn in einigen Kommunen werden reihenweise Theater und Schwimmbäder geschlossen. Die Kluft wächst.

Der Kämmerer der Stadt Essen, Lars Martin Klieve, ist aber gegen eine Haftung der Kommunen untereinander. „Das wäre katastrophal“, sagte er. „Dann würden Städte und Gemeinden für andere haften, ohne auf deren Finanzgebaren Einfluss nehmen zu können. Das kann nicht funktionieren“, so Klieve. Er ist dafür, solche kommunalen Finanzagenturen an die jeweiligen Bundesländer anzubinden, da diese Einfluss auf die kommunalen Haushalte nehmen können.

Kommentare (12)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.08.2012, 21:26 Uhr

Und diese Emissionen möchte dann wohl die deutsche Bank rausgeben? Warum gehen dann gut geführte Kommunen nicht gleich an die Börse? Schlage eine "Kommunenbörse" vor, dann gibt es bei den Gemeinschaftsaufgaben wie sozialer Wohungsbau, Wasser, Strom und Straßennetz wenigstens echte Konkurrenz.
Interessant wie man sich doch Gedanken machen kann, wenn es um neue Geschäftsfelder geht.

pedrobergerac

20.08.2012, 22:32 Uhr

die haben das immer noch nicht kapiert.


Würde der Staat, wie es ihm eigentlich zustände, sein eigenes Geld aus der Luft schöpfen und dieses Monopol NICHT den Privatbanken überlassen,
müsste er es sich nicht für teures Geld = ZinsesZins borgen und wir bräuchten dann ALLE KEINE Steuern zu bezahlen.

Unser GANZES Leben wird also nicht von der Politik, sondern von den Banken bestimmt.

Paul

20.08.2012, 23:13 Uhr

Deutsche Bank - say no more.Wer auch diesem Institut noch auf den Leim geht kann nicht mehr geholfen werden.Sind wir noch lernfaehig?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×