Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2012

14:13 Uhr

Konjunkturplus

Mercedes-Benz-Bank erzielt Rekordergebnis

Mit der Finanzierung und dem Leasing von Mercedes-Benz-Fahrzeugen hat die hauseigene Bank das beste Ergebnis ihrer Geschichte erzielt. Die Bilanz des Kredithauses profitiert vor allem von der guten Konjunktur.

Der Mercedes-Benz-Bank geht es glänzend. dapd

Der Mercedes-Benz-Bank geht es glänzend.

StuttgartDie Mercedes-Benz-Bank hat im vergangenen Jahr den besten Ertrag ihrer rund 25-jährigen Geschichte erwirtschaftet. Alle wichtigen Kennzahlen hätten Bestmarken erreicht, sagte Vorstandschef Franz Reiner am Montag in Stuttgart - allerdings ohne bei den Größen Überschuss oder operativem Gewinn konkret zu werden. 

Für 2012 rechne das Kredithaus, das Finanzierungen und Leasing für Daimler-Kunden anbietet, jedoch nicht mit neuen Rekorden. Reiner sprach mit Blick auf den wahrscheinlichen operativen Gewinn von einem „leicht niedrigeren Niveau“. Der Grund für die verhaltene Prognose sei das vermutlich wieder anziehende Kreditrisiko. Für die Bank gilt die Faustregel: Je besser die Konjunktur, desto seltener werden Ausfälle bei den Raten. „Und die Zahlungsmoral unserer Kunden war 2011 hervorragend“, sagte Reiner. Zudem habe sich die Bank selber zu günstigen Konditionen Geld besorgen können, was den Erfolg trieb. 

Beim Gewinn hält sich die Bank traditionell bedeckt. Sie ist Teil der Finanzdienstleistungssparte bei Daimler, die vergangenes Jahr vor Zinsen und Steuern (Ebit) gut 1,3 Milliarden Euro Gewinn erreichte. Reiner sagte dazu nur, dass die Bank als die größte Gesellschaft der Finanzdienstleistungssparte „einen signifikanten Teil“ zum Gewinn aus dem laufenden Geschäft beigetragen habe. Der Vertragsbestand aus Leasing und Finanzierung sei 2011 auf 17 Milliarden Euro geklettert. 2008 vor der Krise hatte er noch um rund eine Viertelmilliarde Euro höher gelegen und sackte dann auf gut 16 Milliarden Euro ab.

In Zukunft will die Mercedes-Benz-Bank auf neue Produkte setzen. Dazu zählen etwa Versicherungstarife für Lastwagen, die sich nach der tatsächlich gefahrenen Strecke und deren Risiken richten. Auch die Elektromobilität will das Kredithaus vorantreiben, indem es für die teure Batterie des Elektro-Smart ein Mietmodell anbietet. Das Auto kann dann zu ähnlichen Konditionen wie der spritbetriebene Smart geleast werden - und die Batterie gibt es für 60 Euro im Monat dazu.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

nonprofit

01.04.2012, 20:59 Uhr

"Das Auto kann dann zu ähnlichen Konditionen wie der spritbetriebene Smart geleast werden - und die Batterie gibt es für 60 Euro im Monat dazu."

Genau das wird mich von einem Kauf abhalten

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×