Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2013

16:03 Uhr

Konsumkreditbank

GE stößt Milliarden-Börsengang an

Bis zu 1,05 Milliarden Franken soll der Börsengang der GE Money Bank in der Schweiz einbringen. Die Aktien sollen zwischen 43 und 51 Franken kosten. Im Vorjahr hatte GE das Geschäft bereits zum Verkauf gestellt.

Börsengang: Der amerikanische Mischkonzern General Electric will sich von bis zu 68,3 Prozent der Anteile an der Schweizer Tochter trennen. Reuters

Börsengang: Der amerikanische Mischkonzern General Electric will sich von bis zu 68,3 Prozent der Anteile an der Schweizer Tochter trennen.

ZürichIn der Schweiz steht der größte Börsengang seit sieben Jahren an. Der US-Mischkonzern General Electric will die Banktochter GE Money Bank Ende des Monats an die Züricher Börse bringen und damit bis zu 1,05 Milliarden Franken (850 Millionen Euro) einnehmen. Das wäre die erste Aktien-Neuemission in der Schweiz seit einem Jahr - auch an anderen europäischen Märkten wagten zuletzt wieder einige Firmen den Schritt aufs Parkett. In trockenen Tüchern ist der Börsengang aber noch nicht. Der US-Haushaltsstreit könnte GE einen Strich durch die Rechnung machen, da der Konflikt die Stimmung an den Märkten belastet. Dass die Anleger weiter wählerisch sind und genau hinschauen, zeigte zudem der in der Vorwoche geplatzte Börsengang der Schweizer Ledermann Immobilien.

Bereits im Vorjahr hatte GE das Schweizer Finanzgeschäft, das Kleinkredite, Fahrzeug-Finanzierungen, Leasing und Kreditkarten umfasst, zum Verkauf gestellt. Eine Gruppe von Banken, die lange Interesse gezeigt hatte, konnte sich nicht zu einem Kauf durchringen, GE schwenkte auf einen Börsengang um. Auch nach der Erstnotiz will GE noch rund ein Drittel halten. Zudem hat der Konzern zugesagt, ein Jahr lang keine weiteren Aktien zu verkaufen. Insidern zufolge will sich das Unternehmen danach auch vom Rest trennen.

Bis zum 29. Oktober bietet der Industriegigant Aktien der Tochter, die künftig Cembra Money Bank heißen soll, zu 43 bis 51 Franken an. Erster Handelstag der Aktien mit dem Ticker-Symbol "CMBN" soll der 30. Oktober sein. Der Börsengang wird federführend von Credit Suisse und der Bank Vontobel organisiert. Dabei sind auch die Bank of America Merrill Lynch und die Deutsche Bank. Der letzte Börsengang mit einem größeren Volumen in der Schweiz war der Raffineriebetreiber Petroplus im Jahr 2006.

Die zehn größten Banken der Welt

Platz 10

Platz zehn belegt die China Construction Bank, seit dem Jahr 2005 werden an der Hongkonger Börse Aktien der CCB im Wert von mehr als 8 Milliarden Dollar gehandelt.

Bilanzsumme: 2241 Mrd. US-Dollar

Platz 9

Darauf folgt die Bank of America, deren Ursprünge auf die im Jahr 1784 gegründete Bank of Massachusetts zurückgehen. Sie ist somit die zweitälteste Bank der USA.

Bilanzsumme: 2258,5 Mrd. US-Dollar

Platz 8

Die JP Morgan Chase & Co. ist, gemessen an der Bilanzsumme von mehr als 2,3 Billionen US-Dollar, die größte Bank der USA.

Bilanzsumme: 2359,1 Mrd. US-Dollar

Platz 7

Die britische Großbank Barclays wurde 2011 in einer an der ETH Zürich veröffentlichten Studie als einflussreichstes Unternehmen der Weltwirtschaft bezeichnet.

Bilanzsumme: 2420,6 Mrd. US-Dollar

Platz 6

Crédit Agricole mit Sitz in Paris ist auch durch seine Tätigkeit als Sponsor des Radsportteams Crédit Agricole weltweit bekannt.

Bilanzsumme: 2431,4 Mrd. US-Dollar

Platz 5

Die MUFG entstand 2005 aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Mitsubishi Tokyo Financial Group (MTFG) und UFJ Holdings, Herzstück des Konzerns ist die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ.

Bilanzsumme: 2488,8 Mrd. US-Dollar

Platz 4

BNP Paribas entstand 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Paribas. Zusammen mit der Société Générale und dem Crédit Lyonnais gehört sie zu den drei alten Geschäftsbanken Frankreichs.

Bilanzsumme: 2517,1 Mrd. US-Dollar

Platz 3

Die Deutsche Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte Kreditinstitut Deutschlands und unterhält bedeutende Niederlassungen in London, New York City, Singapur und Sydney.

Bilanzsumme: 2655,7 Mrd. US-Dollar

Platz 2

Zweiter ist die Bank HSBC, die ihren Sitz in London hat und somit die größte Bank Europas ist.

Bilanzsumme: 2692,5 Mrd. US-Dollar

Platz 1

Die ICBC ist, gemessen an der Bilanzsumme, nicht nur die größte Bank der VR China, sondern auch die größte Bank der Welt.

Bilanzsumme: 2813,5 Mrd. US-Dollar

GE, der weltgrößte Hersteller von Flugzeug-Motoren und Elektro-Turbinen, will sich stärker auf sein angestammtes Industriegeschäft konzentrieren. Konzernchef Jeff Immelt ist seit längerem dabei, das Finanzgeschäft des Konzerns abzuspecken. Zu Beginn der Finanzkrise hatte GE bereits das Konsumkreditgeschäft in Deutschland und Österreich an die spanische Bank Santander verkauft. Ende August hatte die Nachrichtenagentur Reuters von Insidern erfahren, dass GE auch das Konsumfinanzgeschäft in den USA veräußern will.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×