Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2006

12:28 Uhr

Konsumkredite

In der Schuldenfalle

VonDiana Fröhlich

Immer wieder übernehmen sich Bankkunden, stürzen sich mit eilig abgeschlossenen Krediten in den finanziellen Ruin. Ein Beratungstest der Stiftung Warentest bei 19 Banken ergab, dass die Kreditvergabe bei vielen Banken „zum Glücksspiel für die Kunden verkommt“.

FRANKFURT. Wenn Anita Zimmermann* an ihren Schuldenberg denkt, wird ihr angst und bange. Die 38-jährige Sekretärin aus Berlin schuldet der Citibank noch 19 000 Euro. Angefangen hatte es mit einem Kredit über 5 000 Euro, der ihr helfen sollte, die dringendsten Rechnungen zu zahlen. Denn der Firma ihres Mannes, von dem sie mittlerweile getrennt lebt, blieben die Aufträge aus.

„Irgendwann wusste ich einfach nicht mehr weiter“, sagt Zimmermann. Heute macht sie sich Vorwürfe, die Kreditverträge bei der Citibank unterschrieben zu haben. Denn aus einem wurden bald zwei, dazu kamen die Restschuldversicherung und Bearbeitungsgebühren. Der Schuldenberg wuchs der Sekretärin über den Kopf – darüber geredet hat sie zunächst nicht.

Mittlerweile aber wird Anita Zimmermann von einem Anwalt vertreten, der der Citibank vorwirft, seine Mandantin nicht ausreichend beraten zu haben. „Die Bank hätte anhand der Gehaltsabrechnungen sehen müssen, dass Anita Zimmermann die Raten nicht begleichen kann“, sagt Peter Apel von der Sozietät Schirp Schmidt-Morsbach Apel. „Der Mitarbeiter hätte ihr den Kredit nicht gewähren dürfen. Meiner Meinung nach ist die Citibank ihrer Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen.“

Mit dem Vorwurf steht der Berliner Anwalt nicht alleine da. Verbraucherschützer kritisieren seit Jahren die Kreditvergabe von Instituten wie Citibank, Norisbank und Santander Consumer Bank, die sich auf die Konsumfinanzierung spezialisiert haben. Sie verweisen auf die wachsende Verschuldung privater Haushalte. Seit 1999 können auch private Haushalte Insolvenz anmelden, deren Zahl stieg bis 2005 laut Creditreform auf mehr als 98 000 Fälle. Das Volumen der Ratenkredite – ohne Baufinanzierung gerechnet – wuchs in Deutschland in fünf Jahren bis Ende 2005 nach der Bundesbank-Statistik um fast 20 Prozent auf gut 130 Mrd. Euro.

Arno Gottschalk, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Bremen, bezeichnet die Institute sogar als „Verschuldungsraketen, die den Kunden teure Zusatzversicherungen aufs Auge drücken, um auf diese Weise ihren Umsatz zu erhöhen“. Er kritisiert die Restschuldversicherung, eine spezielle Form der Risikolebensversicherung, die die Kreditrückzahlung absichert, wenn ein Kunde arbeitslos wird oder stirbt. Diese Policen geben dem Kunden, aber auch dem Kreditgeber mehr Sicherheit, außerdem kassiert die Bank für den Abschluss eine Provision. Die Versicherung erhöht aber auch die finanzielle Belastung – deswegen wettern Verbraucherschützer gegen diese Verträge.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×