Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2012

13:44 Uhr

Kreise

Deutsche Bank baut Stellen in Asien ab

Die Deutsche Bank fährt den Derivatehandel mit Aktien in Asien zurück. Die Abteilung soll auf gut 20 Beschäftigte verkleinert werden. Das Berichten Insider. Die Bank möchte vor allem im Investmentbanking sparen.

Ein Mann entfernt nach einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main ein aufgeklebtes Logo der Deutschen Bank. dapd

Ein Mann entfernt nach einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main ein aufgeklebtes Logo der Deutschen Bank.

Hongkong Die Deutsche Bank fährt Finanzkreisen zufolge im Rahmen ihres Sparprogrammes den Derivatehandel mit Aktien in Asien zurück. Die Abteilung werde voraussichtlich um rund ein Drittel auf gut 20 Beschäftigte verkleinert, sagten mit den Gesprächen Vertraute am Dienstag in Hongkong. Nicht nur Händler, auch Produktentwickler und Vertriebskräfte müssten gehen. Ein Sprecher der Bank wollte dazu nicht Stellung nehmen. Die Bank hatte Ende Juli angekündigt, weltweit fast 2000 Stellen zu streichen, vor allem im Investmentbanking. Insgesamt sollen drei Milliarden Euro eingespart werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×