Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2012

20:25 Uhr

Kreisen zufolge

Citigroup will indische Beteiligung zu Geld machen

Über zwei Milliarden Dollar soll ein Anteilsverkauf in Indien der US-Großbank einbringen. Damit soll die Kapitaldecke des Instituts gestärkt werden, so hieß es von mit den Plänen vertrauten Personen.

Der Schriftzug „Citigroup“ über dem Eingang zur Zentrale der Großbank in New York. dpa

Der Schriftzug „Citigroup“ über dem Eingang zur Zentrale der Großbank in New York.

MumbaiDie US-Großbank Citigroup will offenbar ihre Kapitaldecke über einen Anteilsverkauf in Indien mit bis zu 2,1 Milliarden Dollar stärken. Das Geldhaus wolle sich möglicherweise schon am Freitag von seiner gesamten Beteiligung an dem Immobilienfinanzierer Housing Development Finance Corp über knapp zehn Prozent trennen, sagten drei mit den Plänen vertraute Personen am Donnerstag. Der Erlös solle dazu beitragen, die verschärften Kapitalanforderungen zu erfüllen. Die Citigroup wollte sich nicht dazu äußern.

Es wäre der größte Aktienverkauf in Indien in diesem Jahr. Zuletzt hatten immer mehr Investoren die jüngste Börsenrally auf dem Subkontinent dazu genutzt, ihre dortigen Firmenbeteiligungen zu versilbern. Der indische Leitindex ist in diesem Jahr zum fast 17 Prozent gestiegen. Experten rechnen damit, dass der Trend zu Gewinnmitnahmen anhält: „In den kommenden Monaten wird es noch viele solcher Ausstiege geben“, sagte ein Analyst.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×