Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2013

19:42 Uhr

Kriselndes Geldinstitut

Investor Apollo kauft Bankia-Sparte

Mittels eines Fonds kauft der US-Finanzinvestor die Sparte Autofinanzierungen des spanischen Kriseninstituts Bankia. Es ist nicht das erste Mal, dass Apollo in Spanien investiert.

Der Investor Apollo hat sich Teile des kriselnden Geldinstituts Bankia gesichert. Reuters

Der Investor Apollo hat sich Teile des kriselnden Geldinstituts Bankia gesichert.

BangaloreDer US-Finanzinvestor Apollo Global Management bedient sich erneut in der krisengebeutelten spanischen Finanzbranche. Ein Apollo-Fonds kauft nach Angaben vom Freitag Geschäftsteile des verstaatlichten Sparkassenkonzerns Bankia. Damit hat die Beteiligungsgesellschaft in den vergangenen zwei Jahren mehr als eine Milliarde Euro in Spanien investiert. Details der Transaktion wie der Kaufpreis wurden nicht veröffentlicht. Die Bankia-Sparte FinanMadrid umfasst Autofinanzierungen und Konsumentenkredite. Laut Apollo zählt sie mehr als 188.000 Kundenkonten in Spanien mit mehr als 873 Millionen Euro an Forderungen. Vor diesem Zukauf hatte Apollo bereits das spanische Kreditkartenportfolio der Bank of America im August 2011 sowie Problemkredite der Citibank in Spanien im September 2012 übernommen. Bankia steht im Zentrum der spanischen Bankenkrise. Das Geldhaus beantragte Mitte vergangenen Jahres milliardenschwere Staatshilfen. Der Verlust 2012 war mit 19,2 Milliarden Euro der höchste in der Firmengeschichte des Landes

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×