Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2011

18:49 Uhr

Kurskorrektur

HSH Nordbank verkauft Luxusjacht

Die HSH-Nordbank hat sich nach Kritik von Politikern verschiedener Parteien von einer Jacht für exklusive Kundencharterfahrten getrennt. Käufer ist eine Reederei aus Sylt. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Logo der HSH Nordbank am Eingangsportal der HSH Nordbank in Hamburg. Quelle: dapd

Das Logo der HSH Nordbank am Eingangsportal der HSH Nordbank in Hamburg.

HamburgDie HSH-Nordbank hat ihre Luxusjacht an die Reederei Adler-Schiffe auf Sylt verkauft. „Das Schiff passte nicht mehr zu der strategischen Ausrichtung unserer Bank“, sagte ein Sprecher des Finanzinstituts am Dienstag. So seien zuletzt verschiedenen Aktivitäten und Geschäftsfelder auf den Prüfstand gestellt worden.

Die Jacht „Merkur II“ wurde vor Pfingsten verkauft. Über den Verkaufspreis haben beide Geschäftspartner Stillschweigen vereinbart. Laut Mitteilung wurde die knapp 30 Meter lange und für 36 Personen zugelassene Motorjacht bisher von der Nordbank für exklusive Kundencharterfahrten eingesetzt. Nach Angaben des „Hamburger Abendblatts“ hatten Politiker verschiedener Parteien Kritik an der Jacht geübt.

Die Nordbank soll das Schiff einst für 390 000 Euro gekauft haben. Die Bank war tief in den Strudel der Finanzkrise geraten und nur durch einen Kraftakt der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein gerettet worden.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

T.Setzer

15.06.2011, 11:13 Uhr

Luxus??? Ich glaube hier werden Witze gemacht. Die hätten noch ne Abschlussrundfahrt mir Journalisten machen sollen. Der Kahn ist nett zum angeln, aber Luxus ist etwas anderes.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×