Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2013

14:45 Uhr

Landesbank Berlin

Sparkassen schreiben weitere Milliarde ab

ExklusivDie Sparkassen hatten 2008 die Mehrheit an der Landesbank Berlin erworben. Doch der Preis erwies sich als zu hoch. Wirtschaftsprüfer rechnen nun mit einem neuerlichen Abschreibungsbedarf in Milliardenhöhe.

Die Sparkassen müssen weitere Milliarden auf die Landesbank Berlin abschreiben. dpa

Die Sparkassen müssen weitere Milliarden auf die Landesbank Berlin abschreiben.

Berlin/FrankfurtAuf die Sparkassen als Eigner der Landesbank Berlin kommen weitere Belastungen zu. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat den neuerlichen Abschreibungsbedarf des Instituts auf 1 bis 1,2 Milliarden Euro beziffert. Das geht aus einem Brief des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) an die Vorstandschefs der beteiligten Sparkassen hervor, der dem Handelsblatt vorliegt

Kurz vor Ausbruch der Finanzmarktkrise 2008 hatten die Sparkassen den Mehrheitsanteil der Landesbank Berlin für 5,5 Milliarden Euro vom Land Berlin erworben. Der Preis erweist sich im Nachhinein als viel zu hoch, weil er mehrmals wertberichtigt werden musste. Zuletzt stand das Institut noch mit 3,4 Milliarden Euro in den Büchern. Einschließlich der neuerlichen Abschreibung wird sich der Wert der Landesbank Berlin seit dem Kauf mehr als halbieren.

Die größten Sparkassen Deutschlands

Die Sparkasse Bremen AG

Mit einer Bilanzsumme von 10,7 Milliarden Euro (2011) ist die Sparkasse Bremen die zehntgrößte Sparkasse in Deutschland. In dem kleinen Bundesland arbeiten 1.558 Menschen bei der Sparkasse.

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Die Sparkasse in der sächsischen Landeshauptstadt kam im Jahr 2011 auf eine Bilanzsumme von 11,8 Milliarden Euro. Bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden arbeiten 1.708 Angestellte in 142 Filialen.

Nassauische Sparkasse

2011 kam die Nassauische Sparkasse mit Sitz in Wiesbaden auf eine Bilanzsumme von 11,9 Milliarden Euro. Sie kommt auf 225 Filialen - so viele wie keine andere Sparkasse.

Stadtsparkasse Düsseldorf

Mit einer Bilanzsumme von 12,1 Milliarden Euro liegt die Stadtsparkasse Düsseldorf auf Rang 7.

Sparkasse Hannover

Die Sparkasse Hannover ist die sechstgrößte Sparkasse in Deutschland. Das Geldhaus in der niedersächsischen Landeshauptstadt hat 2011 eine Bilanzsumme von 12,8 Milliarden Euro ausgewiesen.

Stadtsparkasse München

Die Stadtsparkasse München ist – wenig überraschend – das größte Mitglied des Sparkassenverbands Bayern. Deutschlandweit reicht es mit einer Bilanzsumme von 15,7 Milliarden Euro für Rang fünf.

Frankfurter Sparkasse

Die viertgrößte Deutsche Sparkasse liegt in Hessen. Die Frankfurter Sparkasse kommt auf eine Bilanzsumme von rund 17,9 Milliarden Euro - mit 1.718 Mitarbeitern. In München sind es zum Vergleich 3083 Angestellte.

Kreissparkasse Köln

Die Kreissparkasse Köln auf Rang drei knackt als erste die Marke von 20 Milliarden Euro. Im Jahr 2011 hat sie eine Bilanzsumme von rund 25,2 Milliarden Euro ausgewiesen.

Sparkasse KölnBonn

Rang zwei geht nach Köln. Die Sparkasse KölnBonn ist mit 29,6 Milliarden Euro (2011) noch ein bisschen größer als die Kreissparkasse Köln.

Hamburger Sparkasse

Mit Abstand die größte Sparkasse in Deutschland ist die Hamburger Sparkasse. Die Haspa kam im Jahr 2011 auf eine Bilanzsumme von 39,5 Milliarden Euro. Sie hat auch die meisten Angestellten aller Sparkassen - 5724 Mitarbeiter.

DSGV-Präsident Georg Fahrenschon will aus der Landesbank Berlin im Kern eine Hauptstadtsparkasse machen. Die Tochtergesellschaft Berlin Hyp soll verselbständigt werden. Teile des Fonds-Geschäftes wurden bereits an den Fondsdienstleister Dekabank verkauft – diese Umstrukturierung kostet Geld.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×