Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2012

18:35 Uhr

Landesbank

Hellas-Engagement drückt Gewinne bei der LBB

Die Berliner LBB wollte 2011 ihren letzten Vorsteuergewinn übertreffen. Daraus wurde leider nichts. Kreisen zufolge hat das Institut wegen seines Griechenland-Engagements einen starken Gewinneinbruch einstecken müssen.

Der Eingang der Landesbank Berlin. ap

Der Eingang der Landesbank Berlin.

BerlinDie Landesbank Berlin hat wegen der Euro-Schuldenkrise Finanzkreisen zufolge 2011 einen herben Gewinneinbruch erlitten. „Es läuft beim Vorsteuerergebnis auf eine schwarze Null hinaus“, sagte eine mit den Zahlen vertraute Person am Mittwoch zu Reuters. Grund seien vor allem hohe Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen. Beim Nettoergebnis sei die Bank allerdings erstmals seit 2003 wieder in die roten Zahlen gerutscht, sagten mehre Insider. Das operative Geschäft sei jedoch gut gelaufen . Das sparkasseneigene Institut äußerte sich nicht dazu und verwies auf die Bilanz-Pressekonferenz am Donnerstag.

Ursprünglich wollte die LBB 2011 den Vorsteuergewinn von 317 Millionen Euro aus dem Vorjahr übertreffen. Wegen hoher Abschreibungen auf das Engagement in Griechenland musste die Bank dieses Ziel aber kassieren und hatte zuletzt nur noch ein ausgeglichenes Ergebnis in Aussicht gestellt. Nach neun Monaten standen 28 Millionen Euro Verlust (VJ: 215 Millionen Gewinn) vor Steuern zu Buche.

Die Sparkassen wollen bei der Landesbank vollständig das Ruder übernehmen und die verbliebenen Kleinaktionäre aus dem Unternehmen drängen. Am 25. April soll der sogenannte Squeeze-Out auf einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen werden. Das Sparkassenlager hält mittelbar bereits rund 98,7 Prozent am Institut.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×