Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2011

13:16 Uhr

Landesbanken

LBBW-Schadensersatzklage gegen Goldman Sachs scheitert

Die Klage auf Schadensersatz der Landesbank Baden-Württemberg gegen Goldman Sachs und TCW ist gescheitert. Die Anschuldigungen seien dürftig und es fehlten entscheidende Details.

Das Logo der Landesbank Baden-Württemberg. dpa

Das Logo der Landesbank Baden-Württemberg.

New YorkDie Landesbank Baden-Württemberg kann nicht mit Schadenersatz von Goldman Sachs und der Societe-Generale-Tochter TCW für Fehlspekulationen in der Finanzkrise rechnen. Das zuständige Gericht in New York wies die Klage auf Schadenersatz der LBBW am Mittwoch zurück. Die Anschuldigungen seien dürftig und es fehlten Details. Damit seien die Anforderungen für ein Verfahren wegen Betrugs und Irreführung nicht gegeben, erläuterte Richter William Pauley zur Begründung.

Die LBBW hatte die beiden Institute im Oktober vergangenen Jahres verklagt. Die Landesbank forderte 37 Millionen Dollar. Hintergrund sind Verluste, die die Landesbank bei verbrieften Hypothekenkrediten (CDO) mit dem Namen „Davis Square Funding VI“ verbucht hatte. Die LBBW warf den beiden Häusern irreführende Angaben und Pflichtverletzungen bei der Strukturierung, dem Verkauf und der Verwaltung des Investmentvehikels vor. Die CDOs waren zu 95 Prozent mit Häuserkrediten unterlegt, die stark an Wert einbüßten, als der Häusermarkt in den USA zusammenbrach. Die LBBW wirft den beiden Instituten vor, viel zu hohe Preise und Gebühren für die CDOs berechnet zu haben. Goldman habe zudem gegen die verkauften Produkte spekuliert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×