Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2004

09:00 Uhr

Lebensversicherer verkauft trotz negativer Schlagzeilen mehr Policen an die Kunden

Victoria hat wieder festen Boden unter den Füßen

VonCaspar Dohmen und Rita Lansch (Handelsblatt)

Die wegen ihrer hohen Verluste in die Schlagzeilen geratene Victoria Lebensversicherung AG hat die Ertragskrise 2003 nach eigener Ansicht in den Griff bekommen. Das sagte der Vorstandschef Michael Rosenberg dem Handelsblatt. Die über die Zwischenholding Ergo zur Münchener Rück gehörende Victoria hat vergangenes Jahr 4,5 Mrd. Euro an Beiträgen eingesammelt. Davon stammen 2,5 Mrd. Euro aus Lebensversicherungen, der Rest aus dem Sachgeschäft.

DÜSSELDORF. Trotz der negativen Schlagzeilen wie einer deutlichen Absenkung der Überschussbeteiligung auf 3,4 % konnte die Victoria im Neugeschäft kräftig zulegen, sagt Rosenberg. Dank Änderungen in der Kapitalanlage, dem guten Börsenverlauf seit März 2003 und deutlicher Kostensenkungen habe sich die Ertragslage verbessert. Die Victoria ist der sechstgrößte Lebensversicherer in Deutschland, Nummer eins ist die Allianz Leben. Branchenkenner sehen aber mit Skepsis die reduzierte Überschussbeteiligung. Dies könne sich auf Dauer negativ auswirken.

Zu den Änderungen im Kapitalanlagebereich gehört vor allem, dass die Victoria ihre Aktienquote seit Ende 2001 von 23,9 % auf rund 12 % bis Ende 2003 herunter gefahren hat. Die Börsenkrise hatte dem traditionell stark in Aktien engagierten Versicherer 2002 stille Lasten von 2,1 Mrd. Euro beschert. Sprich: Der Wert der entsprechenden Aktien in den Büchern war deutlich höher als der Wert an der Börse. Dagegen hat sich die Victoria nun gewappnet: „Ein Großteil der Aktienbestände ist gegen Kursrückgänge abgesichert worden“, sagt Rosenberg.

Mittlerweile sieht er sein Haus in etwas ruhigerem Fahrwasser. Standen im Jahr 2002 den stillen Lasten stille Reserven in Höhe von 1,8 Mrd. Euro gegenüber, so dass sich ein negativer Saldo von 300 Mill. Euro ergab, steht nun wieder ein positiver Saldo in den Büchern. Allerdings musste die Victoria dafür auch Immobilen, Wertpapiere und Beteiligungen verkaufen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×