Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2015

14:50 Uhr

Lehman-Pleite

Bundesbank hat keine Lehman-Altlasten mehr

Die Bundesbank hat erfolgreich die letzten Altlasten aus der Pleite der US-Investmentbank Lehman 2008 abgearbeitet. Die Bundesbank habe ihre Forderungen in voller Höhe zurückerhalten, teilte der Vorstand mit.

Die Deutsche Bundesbank hat erfolgreich alle Altlasten der Lehman-Pleite von 2008 abgebaut. dpa

Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank hat erfolgreich alle Altlasten der Lehman-Pleite von 2008 abgebaut.

FrankfurtKnapp sechseinhalb Jahre nach der Lehman-Pleite hat die Bundesbank ihre Altlasten aus der Insolvenz des US-Instituts erfolgreich abgearbeitet. Im Januar sei die Restforderung von rund 1,9 Milliarden Euro aus den Insolvenzmassen der deutschen Lehman-Tochter und der US-Muttergesellschaft beglichen worden, teilte die Notenbank am Dienstag in Frankfurt mit.

„Wir haben am Ende eines sechseinhalbjährigen Verwertungs- und Insolvenzprozesses nicht nur unsere Ausgangsforderung über rund 8,5 Milliarden Euro erhalten“, erklärte Bundesbank-Vorstand Joachim Nagel. „Auch nach den hinzugekommenen Zinsforderungen und Verfahrenskosten von rund 0,8 Milliarden Euro kann nun eine schwarze Null festgestellt werden.“

Zum Zeitpunkt der Pleite der US-Investmentbank Mitte September 2008 hatte die Bundesbank als Mitglied des Euro-Systems geldpolitische Forderungen gegenüber Lehman von 8,5 Milliarden Euro. Lehman hatte vor allem hochkomplexe Produkte wie Kreditpakete (Asset Backed Securities/ABS) als Pfand für Zentralbankgeld hinterlegt.

Nach den Schockwellen des Jahres 2008 brach der Markt für solche Wertpapiere zunächst zusammen. Die Bundesbank schlug die Papiere nicht sofort mit hohen Abschlägen los, sondern verkaufte sie im Laufe der Jahre an professionelle Anleger wie Hedgefonds und Finanzinvestoren.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred Zimmer

11.02.2015, 14:09 Uhr

Schön! Aber wie sieht es bei den Privatkunden aus?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×