Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2012

17:45 Uhr

Libor-Skandal

Prüfbericht von Barclays erst 2013

Erst kurz vor der Aktionärsversammlung im kommenden Jahr will die Barclays Bank ihren Prüfbericht vorlegen. Das gab das Institut nun bekannt. Im Zuge dessen soll es auch ein neues Regelwerk für Mitarbeiter geben.

Laterne vor einer Barclays-Filiale in London. AFP

Laterne vor einer Barclays-Filiale in London.

LondonIm Skandal um manipulierte Interbankenzinsen will die britische Barclays Bank erst im Frühjahr 2013 die Ergebnisse der internen Prüfung vorlegen. Die Veröffentlichung des Prüfberichts solle kurz vor der nächsten Aktionärsversammlung im kommenden Jahr stattfinden, teilte Barclays am Dienstag in London mit.

Die Prüfung werde vom Vize-Präsidenten der Rothschild-Bank, Anthony Salz, geleitet. Dabei sollen die derzeit geltenden Prinzipien in der Bank unter die Lupe genommen werden, damit ein neues Regelwerk für die Mitarbeiter aufgestellt werden kann.

In dem Zinsskandal sollen mehrere Geldinstitute über Jahre hinweg die Zinssätze Libor und Euribor zu niedrig angegeben und so manipuliert haben. Der Skandal war Ende Juni bekannt geworden, als die Barclays Bank zugesagt hatte, wegen Zinsmanipulationen eine Rekordstrafe von 290 Millionen Pfund (rund 360 Millionen Euro) zu zahlen. Auch die Deutsche Bank soll in den Skandal verwickelt sein.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×