Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2005

13:07 Uhr

Lockerung der Vergabekriterien

Banken rechnen mit zunehmender Kreditnachfrage

Nach einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) rechnen die Banken in der Euro-Zone mit einer steigenden Kreditnachfrage von Verbrauchern und Unternehmen im ersten Quartal.

HB FRANKFURT. Die Kreditinstitute erwarteten eine deutlich höhere Nettokreditnachfrage von Unternehmen im ersten Quartal 2005 im Vergleich zum vierten Quartal 2004, hieß es in der am Freitag veröffentlichten neuesten Quartalsumfrage zum Kreditgeschäft im Euro-Raum. Auch die Nachfrage nach Konsumentenkrediten soll stärker anziehen, während das bisher rege Interesse an Wohnungsfinanzierungen nachlassen könnte. Wie die Bundesbank mitteilte, entwickelt sich die Kreditnachfrage in Deutschland unterdessen weitaus schwächer als im gesamten Währungsgebiet.

Die große Mehrheit der gut 80 befragten Banken hat die Kreditbedingungen im Schlussquartal 2004 nicht verändert und erwartet dies auch nicht für das laufende Quartal. So gaben 85 % der Geldhäuser an, die Vergabekriterien im vierten Quartal nicht geändert zu haben. Sieben Prozent verschärften sie, neun Prozent waren „etwas“ großzügiger bei der Bewilligung. Bei der Oktober-Umfrage hatten die freigiebigeren Banken die strengen noch um vier Prozentpunkte übertroffen.

Seit Beginn der Umfrage im Januar 2003 bis zum ersten Quartal 2004 hatten die Kreditinstitute überwiegend die Konditionen verschärft, wenn auch mit abnehmender Tendenz. Seither wurden die Kriterien schrittweise gelockert, allerdings nur von einer Minderheit der Befragten. Die Kredite wurden in erster Linie zu günstigeren Zinsen herausgegeben, während andere Faktoren wie Laufzeiten oder geforderte Sicherheiten sich fast nicht veränderten. Als Hauptgrund für ihre größere Bereitschaft gaben die Banken den starken Wettbewerb in ihrer Branche an.

Insgesamt erwarten die Banken, dass die bisher verhaltene Kreditnachfrage der Unternehmen im ersten Quartal deutlich anzieht. Im vierten Quartal 2004 beobachteten nur elf Prozent der Kreditinstitute einen leichten Anstieg der Nachfrage, während 69 % von unverändertem und 20 % sogar von sinkendem Interesse der Kunden berichteten. Für das erste Quartal sagten 25 % der Geldhäuser wachsenden Bedarf der Firmenkunden voraus. Allerdings wollten neun von zehn Banken die Konditionen für die Ausleihungen unverändert lassen.

Die Kreditnachfrage der Unternehmen in Deutschland entwickelte sich erneut schwächer als im Durchschnitt des Euro-Raums, merkte dazu die Bundesbank an. Während sich der Saldo von etwas höherer und etwas niedrigerer Nachfrage im Währungsgebiet von minus elf auf minus neun Prozentpunkte verbesserte, stieg er in Deutschland von minus 38 auf minus 31. „Die gesunkene Kreditnachfrage in Deutschland ist nach Ansicht der teilnehmenden Institute vor allem auf den weiterhin rückläufigen Finanzierungsbedarf für Anlageinvestitionen und das geringere Verbrauchervertrauen zurückzuführen“, stellte die Bundesbank dazu fest.

Die Verbraucher in der Euro-Zone zeigten der Umfrage zufolge deutlich mehr Interesse an Finanzierungen als die Unternehmen. Das betraf jedoch nur Wohnungsbaukredite, während die Nachfrage nach anderen Konsumentenkrediten verhalten blieb. Die Konditionen blieben im vierten Quartal für beide Kreditarten weitgehend unverändert. Für das laufende Vierteljahr erwarten die Banken eine deutliche Änderung bei der Kreditnachfrage: Einer Abkühlung bei den Wohnungsbaukrediten soll eine Belebung bei Finanzierungen für andere Anschaffungen gegenüber stehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×