Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2010

12:50 Uhr

Magazin

HRE plant Mega-Bad-Bank in Kürze

Bei der schwer angeschlagenen verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) werden die Planungen für eine riesige "Bad Bank" einem Magazinbericht zufolge konkreter. Bereits in den kommenden Wochen soll demnach der entsprechende Antrag gestellt werden.

Der verstaatlichte Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) in München. ap

Der verstaatlichte Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) in München.

HB FRANKFURT. Wie der "Spiegel" am Samstag vorab berichtete, wird das inzwischen verstaatlichte Münchner Institut innerhalb der nächsten Wochen die Errichtung einer solchen Abwicklungsanstalt beantragen. Darin sollten Schrottpapiere sowie problembehaftete oder nichtstrategische Staatsanleihen und Immobilienkredite mit einem Volumen von 180 bis 200 Mrd. Euro ausgelagert werden. Derzeit überprüften der Finanzmarktstabilisierungsfonds Soffin und das Bundesfinanzministerium, wie viel zusätzliches Eigenkapital und zusätzliche Garantien die Bank brauche, berichtete das Magazin weiter.

Der Soffin und das Bundesfinanzministerium lehnten eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Ein HRE-Sprecher wollte sich zum Zeitplan für die seit längerem diskutierte "Bad Bank" nicht äußern, sondern erklärte lediglich: "Wir befinden uns in sehr intensiven Gesprächen mit dem Soffin über eine Abwicklungsanstalt." Bereits seit einiger Zeit steht fest, dass diese ein Volumen im dreistelligen Milliardenbetrag haben dürfte.

Die HRE hatte Ende 2008 wegen Fehlspekulationen der irischen Staatsfinanzierungstochter Depfa vor dem Aus gestanden. Der ehemalige Dax-Konzern wurde schließlich mit Milliardenhilfen anderer Banken und des Bundes gerettet. Im vergangenen Sommer wurde ein Konzernumbau angestoßen: Das als zukunftsträchtig erachtete Geschäft mit Immobilien- und Staatsfinanzierungen in Europa ist seither in der Deutschen Pfandbriefbank gebündelt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gregor

10.01.2010, 11:34 Uhr

Der Wahnsinn geht weiter....
Und der doofe bürger soll alles bezahlen....irgendwann.
Auf ewig Sklave.......
Wacht auf ihr naiven, dummen Schafe !
Jagt das korrupte Politikerpack zum Teufel !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×