Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2014

17:57 Uhr

Medienbericht

LBBW fordert 120 Millionen Euro von Ex-Managern

Die Landesbank Baden-Württemberg fordert offenbar von drei Ex-Managern ihrer Immobilientochter Schadenersatz in Höhe von 120 Millionen Euro. Dabei geht es um ein Projekt in Rumänien.

Die Klage der LBBW Immobilien Management GmbH richtet sich offenbar unter anderem gegen den früheren Vorsitzenden der Geschäftsführung der Immobilientochter. dpa

Die Klage der LBBW Immobilien Management GmbH richtet sich offenbar unter anderem gegen den früheren Vorsitzenden der Geschäftsführung der Immobilientochter.

StuttgartDie Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) fordert laut einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstagausgabe) von drei Ex-Managern ihrer Immobilientochter Schadenersatz in Höhe von 120 Millionen Euro. Eine entsprechende Zivilklage sei beim Landgericht Stuttgart anhängig, bestätigte ein Gerichtssprecher. Begründet werde die Forderung „mit verschiedenen Bauprojekten, unter anderem dem sogenannten Rumänien-Engagement“.

Die Klage der LBBW Immobilien Management GmbH richte sich gegen den früheren Vorsitzenden der Geschäftsführung der Immobilientochter und zwei einstige Co-Geschäftsführer. Bei einem der drei Beklagten handelt es sich nach Informationen der Zeitung um einen Ex-Manager, der sich derzeit wegen Untreue in einem Strafprozess vor dem Landgericht Stuttgart verantworten muss; auch dabei geht es um ein Projekt in Rumänien. Ein LBBW-Sprecher sagte der Zeitung, zu laufenden Verfahren äußere man sich grundsätzlich nicht.

Von

ots

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×