Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2014

18:04 Uhr

Milliarden-Geschäft

KKR kauft Finanzdienstleister

Für 2,4 Milliarden Dollar hat die US-Beteiligungsgesellschaft KKR einen Finanzdienstleister erworben. Noch im laufenden Quartal soll die Übernahme über die Bühne gehen – es ist nicht die erste für KKR.

Milliarden-Deal: Sedgwick war erst im Jahr 2010 für rund 1,1 Milliarden Dollar von Stone Point und Hellman & Friedman übernommen worden. AFP

Milliarden-Deal: Sedgwick war erst im Jahr 2010 für rund 1,1 Milliarden Dollar von Stone Point und Hellman & Friedman übernommen worden.

BangaloreDie US-Beteiligungsgesellschaft KKR schlägt für 2,4 Milliarden Dollar in der Finanzdienstleistungsbranche zu. Für die Kaufsumme erhält KKR die Mehrheit an dem Unternehmen Sedgwick Claims Management Services, wie dessen Management am Montag mitteilte. Sedgwick verwaltet im Auftrag seiner Kunden Versicherungsansprüche in unterschiedlichen Branchen.

Diese reichen vom Gesundheitswesen über Arbeitnehmerversicherungen bis hin zu Kfz-Versicherungen. Die Übernahme soll noch im laufenden Quartal über die Bühne gehen. Sedgwick war im Jahr 2010 für rund 1,1 Milliarden Dollar von den Finanzinvestoren Stone Point und Hellman & Friedman übernommen worden.

Für KKR ist es nicht der erste Deal im Geschäft mit der Verwaltung von Forderungen. Im September hatte die Private-Equity-Gesellschaft den Kauf des in der Branche tätigen Softwarespezialisten Mitchell International angekündigt. Insidern zufolge war die Transaktion 1,1 Milliarden Dollar schwer.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×