Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2015

11:37 Uhr

Mittelstand

IKB holt sich neuen Finanzchef von der Deutschen Bank

Der Finanzinvestor Lone Star baut bei der Mittelstandsbank IKB kräftig um. Nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden folgt nun ein neuer Finanzchef.

Die Deutsche Industriebank wurde in der Finanzkrise vom Staat vor der Pleite gerettet. Nun will der Finanzinvestor Lone Star das Geschäft wieder auf den Mittelstand fokussieren. dpa

IKB in Düsseldorf

Die Deutsche Industriebank wurde in der Finanzkrise vom Staat vor der Pleite gerettet. Nun will der Finanzinvestor Lone Star das Geschäft wieder auf den Mittelstand fokussieren.

FrankfurtDie IKB Deutsche Industriebank bekommt einen neuen Vorstand für Finanzen. Anfang Dezember übernimmt Dirk Volz den Posten von Dieter Glüder, der im Juli 2007 vom damaligen IKB-Großaktionär KfW geschickt wurde, um die Finanzen der ins Straucheln geratenen Mittelstandsbank zu sanieren. Der 39-jährige Volz kommt von der Deutschen Bank in der Schweiz. Glüder werde der IKB noch ein weiteres Jahr als Berater zur Verfügung stehen. Im Januar hatte die Bank bereits ihren Vorstandschef ausgetauscht: Michael Wiedmann übernahm das Ruder vom Hans Jörg Schüttler, der im November 2008 vom Finanzinvestor Lone Star eingesetzt wurde.

Lone Star hatte die IKB von der KfW übernommen, nachdem sie als erstes Kreditinstitut in Deutschland in den Strudel der weltweiten Finanzkrise geraten war und mit mehreren Milliarden Euro vom Staat vor der Pleite gerettet werden musste. Lone Star baute die Risiken in der Bilanz ab und richtete das Düsseldorfer Institut wieder auf das Geschäft mit Mittelständlern aus. Im vergangenen Geschäftsjahr 2014/15 (Ende 31. März) schrieb die IKB zum zweiten Mal seit ihrer Rettung schwarze Zahlen. Unter dem Strich stand ein Gewinn von fünf Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es 32 Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×