Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2012

11:12 Uhr

Nach Computer-Panne

Broker Knight wird übernommen

Im Sommer hatten Rechner des Brokers Knight für ein Kurschaos gesorgt. Nun wird der Aktienhändler von Getco, einem Spezialisten für den elektronischen Handel, übernommen.

Knight-Aktien verteuerten sich im nachbörslichen Handel in New York um gut fünf Prozent. dapd

Knight-Aktien verteuerten sich im nachbörslichen Handel in New York um gut fünf Prozent.

New York Nach der fatalen Computer-Panne im August wird der US-Aktienhändler Knight Capital übernommen. Der Makler Getco aus Chicago legt für das Knight-Geschäft Kreisen zufolge rund zwei Milliarden Dollar auf den Tisch. Mit der Situation vertraute Personen sagten Reuters, Getco habe seine Offerte auf 3,75 Dollar je Aktie aufgestockt und damit den Rivalen Virtu ausgestochen. Zwei Drittel sollten in bar bezahlt werden. Zuvor hatte das Angebot bei 3,50 Dollar je Anteilsschein gelegen

Sowohl Getco als auch Knight lehnten eine Stellungnahme ab. Knight-Aktien verteuerten sich im nachbörslichen Handel in New York um gut fünf Prozent. Getco, ein Spezialist für den elektronischen Handel, wird sich zur Finanzierung des Deals eine Milliarde Dollar leihen, wie die Insider ergänzten.

Nach der verheerenden Computer-Panne stand Knight im Sommer vor dem Aus und musste mit 400 Millionen Dollar von mehreren Investoren gerettet werden. Das Unternehmen ist bei Kleinanlegern, die mit in New York gelisteten Aktien handeln wollen, führend. Knight-Rechner hatten damals unbeabsichtigt den Markt mit Orders geflutet und für Kurschaos gesorgt. Dadurch entstand dem Unternehmen ein Verlust von 440 Millionen Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×