Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2008

20:40 Uhr

Nach den aktuellen Arbeitsmarktdaten

US-Banken erwarten Fed-Zinssenkung um 0,5 Punkte

Nach dem schlechten US-Arbeitsmarktbericht erwarten die zwei Investmentbanken Goldman Sachs und JP Morgan eine Zinssenkung der US-Notenbank Fed um 50 Basispunkte im Januar.

rtr NEW YORK. Goldman und JP Morgan teilten am Freitag mit, sie gingen davon aus, dass die Fed die Zinsen auf 3,75 von derzeit 4,25 Prozent reduzieren werde. Goldman hält es sogar für möglich, dass die Fed noch vor ihrer regulären Sitzung Ende Januar eine Zinsanpassung nach unten vornimmt.

Die Arbeitsmarktdaten waren deutlich schwächer als erwartet ausgefallen und hatten damit das Schreckensszenario einer Rezession wieder in den Blick der Analysten gerückt. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft war nach Angaben des US-Arbeitsministeriums im Dezember nur um 18 000 gestiegen. Das war der geringste Zuwachs seit August 2003 und lag deutlich unter den Erwartungen von Volkswirten, die mit 70 000 neuen Stellen gerechnet hatten. Die US-Währungshüter hatten zuletzt am 11. Dezember den Leitzins auf 4,25 von 4,50 Prozent reduziert, um eine Rezession in der weltgrößten Volkswirtschaft zu verhindern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×