Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2013

18:18 Uhr

Nach Schrumpfkurs

Sparkasse Köln-Bonn entkommt der EZB-Kontrolle

Die Sparkasse Köln-Bonn ist so weit geschrumpft, dass das Institut durch das Raster der EZB fällt. Die will ab 2014 bestimmte Geldhäuser kontrollieren. Ganz aus dem Schneider ist die Großsparkasse aber dennoch nicht.

Das Sparkassen-Logo vor dem Hauptsitz der Sparkasse KölnBonn. picture-alliance/ dpa

Das Sparkassen-Logo vor dem Hauptsitz der Sparkasse KölnBonn.

MünchenDie Großsparkasse Köln-Bonn entgeht dank ihres Schrumpfkurses vermutlich der Aufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB). Die Bilanzsumme der zweitgrößten deutschen Sparkasse sank im vergangenen Jahr um zwei Prozent auf 28,8 Milliarden Euro und soll sich nun auf diesem Niveau einpendeln, wie das Institut am Dienstag mitteilte.

Die EZB will ab 2014 vor allem Banken mit einer Bilanzsumme über 30 Milliarden Euro kontrollieren, kann in Einzelfällen jedoch auch kleineren Banken auf die Finger schauen. Viele regionale Geldhäuser befürchten einen höheren Aufwand bei einer Kontrolle durch die EZB und wollen deshalb lieber weiter von den nationalen Aufsehern überwacht werden.

Die größten Sparkassen Deutschlands

Die Sparkasse Bremen AG

Mit einer Bilanzsumme von 10,7 Milliarden Euro (2011) ist die Sparkasse Bremen die zehntgrößte Sparkasse in Deutschland. In dem kleinen Bundesland arbeiten 1.558 Menschen bei der Sparkasse.

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Die Sparkasse in der sächsischen Landeshauptstadt kam im Jahr 2011 auf eine Bilanzsumme von 11,8 Milliarden Euro. Bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden arbeiten 1.708 Angestellte in 142 Filialen.

Nassauische Sparkasse

2011 kam die Nassauische Sparkasse mit Sitz in Wiesbaden auf eine Bilanzsumme von 11,9 Milliarden Euro. Sie kommt auf 225 Filialen - so viele wie keine andere Sparkasse.

Stadtsparkasse Düsseldorf

Mit einer Bilanzsumme von 12,1 Milliarden Euro liegt die Stadtsparkasse Düsseldorf auf Rang 7.

Sparkasse Hannover

Die Sparkasse Hannover ist die sechstgrößte Sparkasse in Deutschland. Das Geldhaus in der niedersächsischen Landeshauptstadt hat 2011 eine Bilanzsumme von 12,8 Milliarden Euro ausgewiesen.

Stadtsparkasse München

Die Stadtsparkasse München ist – wenig überraschend – das größte Mitglied des Sparkassenverbands Bayern. Deutschlandweit reicht es mit einer Bilanzsumme von 15,7 Milliarden Euro für Rang fünf.

Frankfurter Sparkasse

Die viertgrößte Deutsche Sparkasse liegt in Hessen. Die Frankfurter Sparkasse kommt auf eine Bilanzsumme von rund 17,9 Milliarden Euro - mit 1.718 Mitarbeitern. In München sind es zum Vergleich 3083 Angestellte.

Kreissparkasse Köln

Die Kreissparkasse Köln auf Rang drei knackt als erste die Marke von 20 Milliarden Euro. Im Jahr 2011 hat sie eine Bilanzsumme von rund 25,2 Milliarden Euro ausgewiesen.

Sparkasse KölnBonn

Rang zwei geht nach Köln. Die Sparkasse KölnBonn ist mit 29,6 Milliarden Euro (2011) noch ein bisschen größer als die Kreissparkasse Köln.

Hamburger Sparkasse

Mit Abstand die größte Sparkasse in Deutschland ist die Hamburger Sparkasse. Die Haspa kam im Jahr 2011 auf eine Bilanzsumme von 39,5 Milliarden Euro. Sie hat auch die meisten Angestellten aller Sparkassen - 5724 Mitarbeiter.

Die Sparkasse Köln-Bonn hatte sich in der Finanzkrise mit Beteiligungen verspekuliert und wurde nach einem hohen Verlust 2008 vom Rheinischen Sparkassenverband sowie den Städten Köln und Bonn mit insgesamt 650 Millionen Euro gestützt. Die EU-Kommission verdonnerte das Institut wegen der Beihilfe zu einer Schrumpfkur bis 2014. Der Großteil der EU-Forderungen habe das Geldhaus bereits erfüllt, erklärte Vorstandschef Artur Grzesiek.

Dank des guten Geschäfts mit Privat- und Firmenkunden baute die Bank ihren Gewinn 2012 um zwei Prozent auf 98,2 Millionen Euro aus. Über 50 Millionen Euro davon muss sie allerdings an die WestLB -Bad-Bank EAA weitreichen und holt damit auch Zahlungen nach, die dem Institut in den vergangenen Jahren gestundet worden waren. Zudem füllt die Bank Stille Einlagen der Träger Köln und Bonn wieder auf und zahlt darauf erstmals Zinsen. Unter dem Strich blieb 2012 deshalb lediglich ein Plus von 10,8 Millionen Euro.

Bankchef Grzesiek ist aber zuversichtlich, dass künftig weniger außerordentliche Belastungen anfallen und die Bank stabile Gewinne einfahren kann. "Für die kommenden Jahre planen wir einen Jahresüberschuss von jeweils rund 100 Millionen Euro."

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

capetown@banktunnel.eu

19.03.2013, 18:59 Uhr

Haben die aber ein Glück da dei EZB nicht selbst Fialialen aufmacht um die Europäer mit Bargeld zu versorgen sondern daß den Landesbanken und DEREN Sparkassen überlässt (Deshalb muß ja auch die Chromerzbank nicht für die Verluste der pleitegegangenen WESTLB haften ;o)).
Die von der Regierung und den Kirchen (doppeltes stimmgewicht der CDU) kontrollierten Rundfunkräte.
Die kontrollieren auch die Post der Redaktionen weil sie ja wissen müssen ob keien illegalen raubkopieretn Tagesschau mitschnitte per mail versndet werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Institutssicherung_der_Sparkassen,_Landesbanken_und_Landesbausparkassen

Diesen sparkassen:

http://frankfurter-sparkasse.dynip.name

Woluld you lease show me your SIGNED Einzugsermaechtigung and contract, freenet?

http://cnetral.banktunnel.eu/-freenet.jpg

Account gelöscht!

19.03.2013, 19:45 Uhr

Verträge sind abschließbar ohne jegliche Unterschrift: ein Zeichen unserer Zeit. Darf, will , muß man kündigen, werden FAXE Unterschriften Einschreiben verlangt.
Plötzlich stößt man auf taube Ohren, verstopfte Hotlines:
Drücke die Daumen im Kampf gegen diese Gespenster!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×