Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2013

12:42 Uhr

Natixis

Französische Bank streicht bis zu 700 Stellen

Noch immer wird die französische Investmentbank Natixis von der Finanzkrise verfolgt, Erträge brechen weg. Jetzt streicht das Institut 700 der insgesamt 22.000 Arbeitsplätze. Natixis hofft auf freiwillige Lösungen.

Personalabbau: Einen ersten Umbau hat Natixis bereits hinter sich. AFP

Personalabbau: Einen ersten Umbau hat Natixis bereits hinter sich.

ParisBei der französischen Investmentbank Natixis stehen rund 700 Jobs auf der Kippe. Das teilte das Institut am Mittwoch mit und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Gewerkschaftskreisen zufolge fallen die Stellen vor allem in Frankreich weg.

Das Institut betonte, es wolle auf Entlassungen verzichten und setze auf freiwillige Lösungen. Weltweit hat Frankreichs kleinste an der Börse notierte Investmentbank knapp 22.000 Mitarbeiter.

Natixis konnte in der Finanzkrise nur knapp dem Zusammenbruch entgehen und hat einen ersten Umbau bereits hinter sich. Banken streichen weltweit Arbeitsplätze, da ihnen die Erträge wegbrechen. Gründe sind härtere Auflagen durch Aufsichtsbehörden sowie die schwache Konjunktur im krisengebeutelten Europa.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×