Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2014

17:43 Uhr

Neue Compliance-Chefin

Deutsche Bank holt zweite Frau in die Führungsriege

Sie ist die zweite Frau, die Deutschlands größtes Kreditinstitut innerhalb weniger Wochen in das erweiterte Führungsgremium holt: Nadine Faruque wird bei der Deutschen Bank künftig auf gute Unternehmensführung achten.

Künftig im Vorstand: Die Schweizerin Nadine Faruque trägt ab Dezember die Bezeichnung „Global Head of Compliance“ bei der Deutschen Bank. dpa

Künftig im Vorstand: Die Schweizerin Nadine Faruque trägt ab Dezember die Bezeichnung „Global Head of Compliance“ bei der Deutschen Bank.

FrankfurtDie Deutsche Bank hat dem italienischen Rivalen Unicredit die Compliance-Chefin abgeworben. Die 53 Jahre alte Schweizerin Nadine Faruque soll von Dezember an im erweiterten Vorstand (GEC) der Deutschen Bank die Einhaltung der Grundsätze guter Unternehmensführung (Compliance) überwachen. Das GEC wächst damit auf 21 Mitglieder, wie die Deutsche Bank am Dienstag mitteilte.

Die Juristin Faruque ist die zweite Frau im GEC nach der Französin Sylvie Matherat, die erst im Juni berufen worden war. Matherat, die von der französischen Notenbank kommt, soll sich um die Beziehungen zu den Aufsehern und die Umsetzung regulatorischer Vorgaben kümmern. Beide Frauen unterstehen dem für Recht und Personal zuständigen Vorstand Stephan Leithner.

Die Aufgaben von Matherat und Faruque fielen vorher in das Aufgabenfeld von Andrew Procter, der die Bank im Juni verlassen hatte. Procter war zur internationalen Anwaltskanzlei Herbert Smith Freehills gewechselt. Er war Medienberichten zufolge bei der deutschen Finanzaufsicht BaFin in Ungnade gefallen.

Wechsel von der Banque de France: Erste Frau im Deutsche-Bank-Führungskreis

Wechsel von der Banque de France

Erste Frau im Deutsche-Bank-Führungskreis

Im Herbst verlängerte die Deutsche Bank den Vertrag mit Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen bis 2017. Ein Ziel für seine Amtszeit hat er jetzt zumindest erreicht: Eine Frau zieht in den Führungskreis des Instituts ein.

Faruque arbeitet seit 2008 für Unicredit. Dort war sie im Management-Ausschuss unter anderem für Recht und Compliance im Privatkundengeschäft, der Vermögensverwaltung und im Investmentbanking zuständig. Zuvor hatte sie zehn Jahre lang für Merrill Lynch gearbeitet. Sie hat in Bern Jura studiert und ist als Anwältin in der Schweiz und in den USA zugelassen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×