Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2012

18:11 Uhr

Neue Strategie

Norisbank schließt alle 90 Filialen

Bundesweit werden alle 90 Norisbank-Filialen ab heute geschlossen. Kunden können ihre Bankgeschäfte nur noch per Telefon oder online erledigen. Ziel ist eine Neuausrichtung auf das starke Wachstum im Online-Geschäft.

Weiterhin stehen den Kunden der Norisbank mehr als 2700 Automaten in den Selbstbedienungszonen der Deutschen Bank zur Verfügung. dpa

Weiterhin stehen den Kunden der Norisbank mehr als 2700 Automaten in den Selbstbedienungszonen der Deutschen Bank zur Verfügung.

BerlinKunden der Norisbank können ihre Bankgeschäfte seit Mittwoch nur noch online oder per Telefon erledigen. Alle bundesweit 90 Filialen seien zum 1. August geschlossen worden, sagte ein Sprecher. Damit reagiere das Tochterunternehmen der Deutschen Bank auf das starke Wachstum im Online- und Direktbankengeschäft.

Hintergrund ist auch die Übernahme der deutlich größeren Postbank durch die Deutsche Bank. Alle Mitarbeiter aus den Norisbank-Filialen hätten das Angebot bekommen, zur Postbank zu wechseln.

„Wir werden Direktbanking insbesondere über das stationäre und mobile Internet sowie durch erweiterte Telefon Services noch einfacher und bequemer machen“, versprach Geschäftsführer Philip Laucks.

Weiterhin stehen den Kunden laut Norisbank mehr als 2700 Automaten in den Selbstbedienungszonen der Deutschen Bank zur Verfügung. Auch Bargeldeinzahlungen seien so möglich. Geld abheben funktioniere mit der EC-Karte kostenlos an den Automaten der „Cash Group“, zu der unter anderem Deutsche Bank, Postbank und Commerzbank gehören.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×